Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Donnerstag, 23. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Instagram/space.dark.horse
Foto: Instagram/space.dark.horse

Eine polnische Ingenieurin hat als erste die Möglichkeit bekommen einmalige Erfahrungen zu sammeln. 

Agnieszka Elwertowska erlebte ein Abenteuer, welches noch keine andere Polin zuvor erlebt hat. Sie hat an der CHILL ICE-Mission teilgenommen. Diese wurde von der Euro-Mond-Mars ESTEC in Island durchgeführt. Wobei handelt es sich dabei? Um eine Mondmission!

Das ganze Ereignis fand in Island vom 29. - 31.07. statt. Das Forscherteam aus 3 Person bestehend, musste in einem Lavatunnel die Ausrüstung, die Anzüge und den Rover testen und geologische Proben sammeln. Dies war eine Imitation des Spaziergangs auf dem Mond. Das Ganze dauerte 8 Stunden. 

Elwertowska übernahm bei dieser Aktion die Rolle der Ingenieurin und der analogen Astronautin. Das Ziel war die Schaffung eines funktionalen Raums im Inneren des Lavatunnels, welches Strom und Kommunikation sicherstellt. Dies ist sehr wichtig für zukünftige Mondmissionen, denn auf dem Mars und dem Mond gibt es viele Tunnel dieser Art. Außerdem müssen die Astronauten lernen, wie sie mit Gefahren umgehen sollen und welche auf sie im Weltall warten. Beispielsweise kann es dazu kommen, dass aufgrund des Sonnenwindes der Kontakt zur Station abbricht und die Astronauten auf sich allein gestellt sein können. 

Quelle: radiozet

FB


Twiter


Youtube