Wie können Ausländer eine polnische PESEL-Nummer bekommen?

Alle Ausländer, die in Polen leben, können sich anmelden lassen und dadurch eine PESEL-Nummer erhalten. Wer keinen Wohnsitz in Polen hat, kann die Nummer per Antrag bekommen. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 02. Dezember 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien / EMP
Foto: Pressematerialien / EMP

Izera - so heißt das erste polnische Elektroauto, das schon bald vom Fließband herunterfahren soll. 

Vor wenigen Tagen präsentierte ElectroMobility Poland die erste polnische Elektroautomarke - Izera, gleich mit zwei Prototypen - einem Hatchback und einem SUV. Beide Varianten sollen im Jahr 2023 auf den Markt kommen. 

Die Inspiration für den Namen lieferte ein Fluss im Isergebirge. Beim Logo ließen sich die Designer von einem Hexagon, Kompass sowie einem Diamanten inspirieren. Das Elektroauto Izera soll genauso, wie der Fluss in Südwesten Polens, Grenzen überschreiten, erklärte der Sprecher von EMP bei der Präsentation. Izera wird eine familienfreundliche, aber auch gleichzeitig einzigartige und außergewöhnliche Automarke, fügte wiederum Piotr Zaremba, der Geschäftsführer von EMP hinzu.

Die geplante WLTP-Reichweite der polnischen Stromer soll rund 400 Kilometer betragen. Von 0 auf 100 km/h sollen die Autos innerhalb von 8 Sekunden beschleunigen. 

Unklar bleibt wo die Fabrik gebaut wird und wann die Serienproduktion startet. Fest steht aber, dass die meisten Komponenten in Polen hergestellt werden sollen. Mit dem Bau des Betriebs sollen rund 3.000 neue Arbeitsplätze an der Weichsel entstehen.

FB


Twiter


Youtube