Namenstickets für die Seilbahn auf den Berg Kasprowy Wierch

Das Polnische Seilbahnen Unternehmen Polskie Koleje Linowe führt nun Namenstickets für die Seilbahn ein. So soll für bessere Sicherheit der Touristen gesorgt werden.

Weiterlesen ...
Dienstag, 11. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien
Foto: Pressematerialien

Die App IHelpYou, die den Kontakt zwischen Volontären und Personen, die Hilfe benötigen, erleichtert, hat in nur 5 Tagen ganze 4,5 Tsd. Freiwillige aus aller Welt gewonnen. 

„Diesen Erfolg haben wir nicht erwartet“, erzählte Karolina Mucha, Programmiererin bei IT.focus und Co-Entwicklering der App. Die Hersteller von IHelpYou wurden von Menschen inspiriert, die freiwillig angeboten haben, Personen, die Hilfe benötigen, zu helfen, sodass sie den Prozess erleichtern wollten. Letztes Wochenende haben sie in nur 40 Stunden eine App kreiert, die am letzten Montagmorgen veröffentlicht wurde. In nicht einmal 5 Tagen haben sich ganze 4,5 Tsd. Volontäre in der Datenbank registriert. 

„Die App funktioniert so, dass sie den Kontakt zu Volontären ermöglicht. Es sind vor allem Polen in verschiedenen Ländern, aber man kann sehen, dass sich auch Ausländer registrieren. Jeder kann sich als Volontär anmelden und bei alltäglichen Angelegenheiten helfen, wie Einkaufen, den Hund ausführen oder Medikamente aus der Apotheke holen“, erklärt Mucha.

IHelpYou funktioniert bereits in 10 Sprachen, was einen sehr großen Einfluss auf den Anstieg der Volontäre aus dem Ausland, wie z. B. Österreich, Rumänien, Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Großbritannien, Irland, Spanien, Portugal, hat. Es melden sich auch einzelne Personen aus Island, Italien, den USA, Kanada, Venezuela und sogar Borneo an. Mucha betonte, dass sie nicht vermutet haben, dass die App so sehr an Beliebtheit gewinnen würde. 

IHelpYou ist eine kostenlose App, die man unter anderem bei Google Play oder ihelpyou.app herunterladen kann. Es ist erwähnenswert, dass das IT.focus-Team an ihr pro Bono arbeitete. Die Firma verdient an anderen Projekten. Es wurde auch ein e-Infoline erstellt. Unter der Nummer 22 267 17 17 können Personen, die Hilfe benötigen, anrufen und eine Kontaktnummer zu einem nahelebenden Volontär wird ihnen übermittelt. 

 

Quelle: rp

FB


Twiter


Youtube