Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 20. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Twitter / Orlen
Foto: Twitter / Orlen

Der polnische Ölkonzern PKN Orlen und der Schienenfahrzeughersteller PESA haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Schienenfahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb auf Wasserstoffbasis unterzeichnet.

Gegenstand der Kooperation soll nach Angaben von Orlen auch die Erprobung und Kommerzialisierung des gemeinsam entwickelten Fahrzeugs sein. Die Technologie soll sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr einsetzbar sein.

Orlen-Vorstandschef Daniel Obajtek erklärte, sein Konzern bereite sich ebenso wie andere Ölkonzerne auf die Energiewende vor und investiere in erneuerbare Energien und den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. In diesem Zusammenhang habe man bereits die Arbeiten an der Errichtung einer Wasserstoff-Reinigungsanlage am Standort Trzebinia aufgenommen, wo ab 2021 hochreiner Wasserstoff für den Antrieb von Fahrzeugen, darunter Lokomotiven, produziert werden solle. 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube