Eine Route voller Tradition

Eine ideenreiche und einzigartige Attraktion, die zahlreiche Touristen anzieht, ist das Ergebnis eines polnisch-slowakischen Projektes. Worum geht es? Um die Route der historischen Rezepturen im Karpatenvorland und der Slowakei.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 02. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Twitter / Orlen
Foto: Twitter / Orlen

Der polnische Ölkonzern PKN Orlen und der Schienenfahrzeughersteller PESA haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Schienenfahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb auf Wasserstoffbasis unterzeichnet.

Gegenstand der Kooperation soll nach Angaben von Orlen auch die Erprobung und Kommerzialisierung des gemeinsam entwickelten Fahrzeugs sein. Die Technologie soll sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr einsetzbar sein.

Orlen-Vorstandschef Daniel Obajtek erklärte, sein Konzern bereite sich ebenso wie andere Ölkonzerne auf die Energiewende vor und investiere in erneuerbare Energien und den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe. In diesem Zusammenhang habe man bereits die Arbeiten an der Errichtung einer Wasserstoff-Reinigungsanlage am Standort Trzebinia aufgenommen, wo ab 2021 hochreiner Wasserstoff für den Antrieb von Fahrzeugen, darunter Lokomotiven, produziert werden solle. 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube