Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 22. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Pressematerialien / PKN Orlen
Pressematerialien / PKN Orlen

Der polnische Öl- und Petrochemiekonzern PKN Orlen plant den Ausbau der Olefin-Produktion am Standort Płock.

Wie der Konzern am Montag (24. Mai) nach einer entsprechenden Entscheidung des Aufsichtsrats mitteilte, sollen insgesamt rund 13,5 Mrd. PLN (3 Mrd. EUR) in das Projekt Olefin III investiert werden. Vorgesehen ist vor allem die Errichtung eines neuen Steamcrackers mit Kapazitäten für die Gewinnung von insgesamt 740.000 Tonnen Olefinen im Jahr. Darüber hinaus sollen veraltete Olefin-Anlagen mit einer Jahreskapazität von 340.000 Tonnen stillgelegt und bestehende Olefin-Kapazitäten für weitere 300.000 Jahrestonnen umfassend modernisiert werden. Außerdem werden fünf zusätzliche Produktionsanlagen, u.a. für Ethylenoxid und Glykol, errichtet.

Mit dem Bau der neuen Anlagen im Rahmen des Projekts Olefin III wird PKN Orlen die südkoreanische Hyundai Engineering und die spanische Técnicas Reunidas beauftragen Der aktuellen Aussendung zufolge ist in Kürze die Unterzeichnung entsprechender EPCC-Vereinbarungen (engineering, procurement, construction, commissioning) geplant. Die Fertigstellung der Anlagen wird für das erste Quartal 2024 angekündigt, die vollständige Inbetriebnahme soll Anfang 2025 abgeschlossen werden. Gerechnet wird mit etwa 380 neuen Arbeitsplätzen am Standort Płock.

Laut PKN Orlen handelt es sich bei Olefin III um das größte Investitionsvorhaben in der petrochemischen Industrie in Europa seit 20 Jahren.

Sven Otto / nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube