Wie viel kostet der Nahverkehr in Polen?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen alle. Bewohner, wie auch Touristen, die eine polnische Stadt besuchen. Doch die Preise für eine Fahrt sind nicht überall gleich. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 27. Oktober 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien
Foto: Pressematerialien

Die niederschlesische Regionalbahn Koleje Dolnośląskie (KD) hat den Vertrag mit Newag zur Bestellung von Bimode-Zügen mit kombiniertem Elektro- und Dieselantrieb unterzeichnet.

Nach Angaben von Newag hat KD nicht nur die beiden Fahrzeuge der Basisbestellung geordert, sondern auch gleich vier der sechs möglichen optional bestellbaren Züge.

"Ich gratuliere der Wojewodschaft Niederschlesien zum Kauf moderner Hybridfahrzeuge. Diese Entscheidung zeigt, dass die KD ihrem eingeschlagenen Weg treu bleibt und Sorge trägt, dass ihre Flotte immer aus den modernsten am Markt verfügbaren Zügen besteht", lobte Zbigniew Konieczek, Vorstandschef von Newag.

Der Auftragswert für die sechs bestellten Züge beläuft sich auf 137,4 Mio. PLN (30,5 Mio. EUR) netto, bei Abruf der beiden verbleibenden Züge, der innerhalb von 18 Monaten ab Vertragsunterzeichnung erfolgen muss, würde er auf 183,3 Mio. PLN (40,6 Mio. EUR) steigen. Die Lieferfrist für die sechs bestellten Züge beträgt 18 Monate, Newag strebt laut Konieczek aber eine Lieferung bereits bis Ende 2021 an.

Die KD will die Züge auf der geplanten Verbindung Trzebnica – Wrocław – Sobótka – Świdnica einsetzen, die nur im Stadtgebiet von Wrocław elektrifiziert ist. Der Abschnitt Wrocław–Sobótka wird derzeit saniert, um nach rund 20 Jahren eine Wiederaufnahme des Zugbetriebs zu ermöglichen.

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube