Wie viel kostet der Nahverkehr in Polen?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen alle. Bewohner, wie auch Touristen, die eine polnische Stadt besuchen. Doch die Preise für eine Fahrt sind nicht überall gleich. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 27. Oktober 2020
Hauptmenü
Anzeige

Dawid Zieliński, Łukasz Górski und Janusz Sterna (Vorstandsmitglieder von Colombus Energy) / Foto: Pressematerialien
Dawid Zieliński, Łukasz Górski und Janusz Sterna (Vorstandsmitglieder von Colombus Energy) / Foto: Pressematerialien

Der polnische Photovoltaikanlagenentwickler Columbus Energy übernimmt 20% der Anteile an der in der Entwicklung und Kommerzialisierung von Perowskit-Solarzellen tätigen Saule Technologies.

Laut Börsenmitteilung wird Columbus hierzu noch in diesem Jahr 10 Mio. EUR in eine Kapitalerhöhung bei Saule investieren. Die Mittel sollen für den Aufbau der weltweit ersten Produktionslinie für Perowskit-Solarzellen verwendet werden. Columbus sicherte sich außerdem ein Vorkaufsrecht auf die von Saule entwickelten Produkte auf Perowskitzellenbasis.

Weiter teilt Columbus mit, dass ihr Angebot in Höhe von 37,83 Mio. EUR zum Kauf von 100% der Anteile an Projektgesellschaften für den Bau von 87 Photovoltaikparks mit zusammen 184 MWp Leistung angenommen worden sei. Bei drei der Projekte handelt es sich um Großanlagen mit 48,3 MWp, 30 MWp bzw. 32,2 MWp Leistung, bei den übrigen liegt die Leistung jeweils unter 1 MWp.

Zur Finanzierung ihrer laufenden und künftigen Investitionspläne plant Columbus Energy, die im New Connect-Segment der Warschauer Börse notiert ist, die Emission von Anleihen mit einem Volumen von bis zu 500 Mio. PLN (112 Mio. EUR) und einer Laufzeit von maximal 15 Jahren über ihre Tochter New Energy Investments. Mit der Durchführung der Emission beauftragte das Unternehmen den Broker DM BOŚ. Im ersten Schritt sollen Anleihen für 70 Mio. PLN (15,7 Mio. EUR) begeben werden, eine Notierung am polnischen Anleihenmarkt Catalyst ist geplant.

Torsten Stein/nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube