Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Freitag, 17. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien/Südpack
Foto: Pressematerialien/Südpack

Der baden-württembergische Verpackungsmittelhersteller Südpack erweitert seine Produktionskapazität am polnischen Standort Klobutzko/Kłobuck unweit von Tschenstochau/Częstochowa.

Bis Ende 2021 entsteht auf dem Gelände der 2015 erworbenen Tochter Bahpol ein hochmoderner Komplex, der vorrangig für den Flexodruck vorgesehen ist. Der erste Spatenstich für das Vorhaben erfolgte Mitte dieses Monats.

"Der Ausbau der Produktionskapazitäten an diesem Standort ist für uns aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach unseren Lösungen ein wichtiger strategischer Schritt und parallel auch die Basis, um den osteuropäischen Markt lokal und zeitnah bedienen sowie konsequent entwickeln zu können", erklärt Südpack-Geschäftsführer Tharcisse Carl. Die Planungen sehen die Fertigstellung der Gebäudehülle bis 2020 und den Produktionsstart für Ende 2021 vor. In der neuen Halle sollen eine Flexodruckmaschine, ein Rollenschneider sowie eine Kaschieranlage installiert werden.

Südpack mit Sitz in Ochsenhausen verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, Frankreich, Polen, der Schweiz und den USA für die Verpackungsherstellung nach höchsten Standards, unter anderem unter Reinraumbedingungen. Das Sortiment umfasst eine Vielfalt von Folienverpackungen in erster Linie für Lebensmittel, darunter Produkte aus Hartfolie und Weichfolie wie Schalen und Becher mit abziehbarem Folienverschluss sowie Schlauchfolien- und Seitenfaltschlauch-Verpackungen, die auch in wiederverschließbaren Varianten hergestellt werden. Die Produkte werden vor allem im Blasfolien- und Gießfolienextrusionsverfahren hergestellt und mit Digital-, Flexo- oder Tiefdruck bedruckt.

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube