Reisen mit Hund in der polnischen Bahn. Das müssen Sie mit Vierbeinern im Zug beachten

Die Reise mit einem Hund im Zug ist ein großes Abenteuer, sowohl für den Vierbeiner als auch für den Besitzer. Doch wie sieht das in Polen aus? Was muss man vor der Fahrt machen?

Weiterlesen ...
Dienstag, 19. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

In Radomsko werden jährlich 30.000 Tonnen Flakes aus Post-Consumer-Material hergestellt / Foto: Pressematerialien
In Radomsko werden jährlich 30.000 Tonnen Flakes aus Post-Consumer-Material hergestellt / Foto: Pressematerialien

Der österreichische Kunststoffverpackungshersteller Alpla nimmt Anfang Mai eine neue rPET-Extrusionsanlage in seinem Recyclingwerk PET Recycling Team im polnischen Radomsko in Betrieb.

Mit der Anlage soll nach Angaben des Unternehmens die Kapazität auf jährlich 30.000 Tonnen Regranulat verdoppelt werden. Bisher stellte PET Recycling Team jährlich 30.000 Tonnen Flakes aus Post-Consumer-Material her, konnte aber nur die Hälfte selbst zu hochwertigem Regranulat verarbeiten, das wieder in den Flaschenkreislauf zurückgeführt werden kann. Mit der Kapazitätsverdoppelung kann Downcycling wie die Verwendung von Flakes für die Herstellung von Folien oder für die Textilindustrie größtenteils vermieden werden.

Die Extrusionsanlage wurde von der österreichischen Starlinger geliefert. Zusätzlich zur Installation der neuen Anlage wurde die Energieversorgung des Werks vollständig auf erneuerbare Energie umgestellt. Im Ergebnis fallen pro Kilogramm PET-Regranulat nur CO2-Emissionen von 0,27 kg an, 88% weniger als bei der Herstellung von Neuware. 

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube