Wo darf man in Polen wild campen?

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Weiterlesen ...
Samstag, 15. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: CCC / Pressematerialien
Foto: CCC / Pressematerialien

Der polnische Schuhhändler CCC intensiviert infolge des Lockdowns seine Bemühungen zur Erschließung neuer E-Commerce-Märkte.

Wie das Unternehmen bekannt gab, ist es ab sofort auch für Kunden aus Ungarn und Österreich möglich, über das Portal ccc.eu Schuhe, Handtaschen und Accessoires zu bestellen.

"Wir sehen gewaltiges Potenzial im Internethandel, das wir nutzen wollen. Vor dem Hintergrund des aktuellen Marktumfelds und des anhaltenden Lockdowns in Europa haben wir uns entschlossen, den Start der Plattform ccc.eu nicht nur in Rumänien (Start im März), sondern auch in Ungarn und Österreich zu beschleunigen. Damit reagieren wir auf den Bedarf unserer Kunden und neutralisieren den negativen Einfluss, den die Schließung der Geschäfte aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf unser Geschäft hat", erklärte Jakub Jasiński, Omnichannel-Chef von CCC.

Seit Ende 2019 sind Bestellungen über ccc.eu bereits aus Tschechien und der Slowakei möglich. Insgesamt war die CCC-Gruppe Ende März in 29 Ländern präsent, davon in 23 im Filialhandel und in 15 über Online-Kanäle. Zu den Marken von CCC gehören Gino Rossi, DeeZee und Lasocki. 

 

Torsten Stein/nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube