Gesetzliche Feiertage in Polen (2020)

Alle landesweite Feiertage in Polen in übersichtlicher Darstellung.

Weiterlesen ...
Freitag, 06. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien
Foto: Pressematerialien

Normalerweise kommen die BNI-Unternehmerteams wöchentlich früh um 6.30 Uhr in ihren Stamm-Hotels zum Businessfrühstück zusammen. Einmal im Jahr trifft man sich auf der DACH-Tagung in einer Stadt in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, um gemeinsam zu netzwerken oder auch um über Grenzen hinweg neue Kontakte zu machen oder Geschäftsempfehlungen zu geben. 

Im 35. Jahr des BNI-Netzwerk-Bestehens findet nun seit Mittwoch in Warschau die BNI-Weltkonferenz statt, zum allerersten Mal überhaupt in Europa. Für sieben sächsische Unternehmer und Führungskräfte Grund genug, die Reise Richtung Polens Hauptstadt anzutreten. Verband einst Dresden und Warschau mehr in Sachen (Staats-)Politik, so sollte man die heutige wirtschaftliche Zusammenarbeit nicht unterschätzen. Jens Fiedler, BNI-Regionaldirektor Südost, ist schon regelmäßig auf den Weltkonferenzen unterwegs gewesen: „Es wurde von mir schon das eine oder andere Geschäft durch meine Kongressteilnahme vermittelt. Mit einem Stand auf der zugehörigen Messe im letzten Jahr habe ich neue Maßstäbe gesetzt und dabei festgestellt, wie extrem meine Sichtbarkeit stieg. Nachdem die BNI Global Convention in Europa und sogar in unserem unmittelbaren Nachbarland Polen stattfindet, habe ich Kollegen animiert, mir gleichzutun.“ 

Neben der Roßweiner „Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH“, vertreten durch deren Geschäftsführer Walter Stuber und Dirk Eckart, die Erfahrungen mit anderen Gerüstbauern austauschen wollten, nahm auch der Leipziger Wassertechniker und -sommelier Frank Zwoboda teil, in erster Linie, um selbst mal über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. 

Aus Dresden nahmen Andreas A. Müller von der „impaq Preferred Solutions GmbH“, Peter Dyroff, Vertriebsleiter „meeco Communication Services GmbH“, Jens Fiedler sowie der 360°-Fotograf Bert Siegel (art2viz) teil. Während Müller mehr am Vortragsprogramm interessiert war, waren Gemeinhardt sowie meeco, Fiedler und Siegel jeweils mit einem eigenen Stand vertreten. „Das Angebot von meeco Communication Services, ausländische Firmen beim Eintritt in den deutschen Markt mit PR und Marketing zu unterstützen, wurde stark nachgefragt. Vor allem aus Polen und Indien kamen viele Anfragen. Abends war man froh, wenn man noch Stimme hatte“, so Dyroff. Siegel kam mit Fotografen aus aller Welt ins Gespräch, fand aber auch Zeit, am Stand Neukundenanfragen entgegenzunehmen. 

Dank der Unterstützung des Freistaates Sachsen war man in der Lage, nicht nur mit eigenen Materialen zu glänzen, sondern mit Broschüren in englisch und polnisch auf das Bundesland aufmerksam zu machen. „So haben wir es geschafft, mit unseren vier nebeneinanderliegenden Ständen eine sächsische Ecke einzurichten, die für die Unternenehmen unseres Heimatbundeslandes eine große Sichtbarkeit erzeugte“, so Fiedler abschließend. 

 

Quelle: PM

FB


Twiter


Youtube