Neue Öffnungszeiten der Geschäfte in Polen

Wegen der Corona-Krise werden in den Geschäften einige Änderungen eingeführt.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 09. April 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Skoda Transportation/Pressematerialien
Foto: Skoda Transportation/Pressematerialien

Der tschechische Schienenfahrzeugbauer Skoda Transportation hat den Auftrag zur Lieferung von 45 U-Bahn-Zügen für die Warschauer Metro endgültig unter Dach und Fach.

Wie das Unternehmen am vergangenen Donnerstag (10. Oktober) bekannt gab, beläuft sich der Auftragswert für die sechsgliedrigen Züge auf knapp 8 Mrd. CZK (309 Mio. EUR), die ersten Züge sollen in zwei Jahren nach Warschau geliefert werden.

"Ich bin froh, dass wir nach einem langen administrativen und juristischen Verfahren als Sieger der Ausschreibung zur Lieferung der Züge für Warschau bestätigt wurden. Damit hat sich bestätigt, dass unser Angebot das beste war. Dies ist ein bahnbrechender Auftrag im Bereich Schienenfahrzeuge für den städtischen Nahverkehr – die Ausschreibung in Warschau war eine der größten in Europa", erklärte Škoda-Vorstandschef Petr Brzezina.

Der tschechische Konzern hat sich im Ringen um den Auftrag gegen Siemens im Konsortium mit Newag sowie gegen Stadler, Alstom und CAF durchgesetzt. Schmerzlich ist die Niederlage vor allem für Siemens und Newag, die in den letzten Jahren 35 Züge der Baureihe Inspiro nach Warschau geliefert und auf einen Folgeauftrag gehofft hatten.  

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube