Polen: So hoch wird der Mindestlohn 2020

Mit dem 1. Januar werden die Mindestlohnsätze in Polen neu aufgestellt. Auf die Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Weichselland kommen viele Veränderungen zu.

Weiterlesen ...
Sonntag, 15. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

VW ID.3 / Foto: Pressematerialien
VW ID.3 / Foto: Pressematerialien

Das Volkswagen-Werk im polnischen Poznań hat mit der Serienproduktion von Getriebegehäusen für das erste rein als Elektroauto konzipierte VW-Modell begonnen: den auf der IAA Anfang September präsentierten ID.3.

Nach Angaben des Werks sollen künftig 500.000 Gehäuse-Gussteile pro Jahr an das Werk Kassel geliefert werden, wo der ID.3 gebaut wird. Für die Vorbereitung auf die Produktion der neuen Komponente wurden im Werk Poznań rund 40 Mio. PLN (9 Mio. EUR) investiert.

Die Gießerei von Volkswagen Poznań ist die drittgrößte im Volkswagen-Konzern, die dort hergestellten Gussteile wie Zylinderköpfe, Zylinderkopfhauben, Vorderachsträger und Gehäuse für Getriebe, Kupplung und Lenkgetriebe sind in jedem dritten VW verbaut. Im letzten Jahr wurden bei VW Poznań 4,424 Mio. Komponenten hergestellt. Seit Anfang 2019 wird das Werk zu 100% mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt, wodurch auch die Produktion der E-Auto-Komponenten klimaneutral erfolgen wird. 

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube