Die kaschubischen Steinkreise

Tief in einem Wald in der Kaschubei befinden sich Steinkreise, die man als das “polnische Stonehenge” bezeichnet. Man sagt, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden und ihre Kraft Einfluss auf das Befinden von Menschen nehmen soll. Wie viel Wahrheit steckt jedoch dahinter? Darüber spricht mit PolenJournal.de Piotr Fudziński vom Archäologischen Museum in Gdańsk/Danzig. 

Weiterlesen ...
Samstag, 06. Juni 2020
Hauptmenü
Anzeige

Haupthalle des Hauptbahnhofs in Gdańsk. Visualisierung: LOOM, Bartłomiej Zaremba, Pressematerial PKP S.A.
Haupthalle des Hauptbahnhofs in Gdańsk. Visualisierung: LOOM, Bartłomiej Zaremba, Pressematerial PKP S.A.

Das Bauunternehmen Mostostal Warszawa hat von der polnischen Eisenbahnholding PKP den Zuschlag zur Sanierung des Danziger Hauptbahnhofs Gdańsk Główny erhalten. 

Mostostal übernimmt die Arbeiten zum Preis von 99,6 Mio. PLN (23,2 Mio. EUR). Konkurrent Budimex hatte 109,1 Mio. PLN (25,4 Mio. EUR) brutto verlangt. Auch das Angebot von Mostostal lag jedoch oberhalb des bereits von 70,6 Mio. PLN auf 83,4 Mio. PLN (19,5 Mio. EUR) angehobenen Budgets. Für die Zuschlagserteilung wurde eine nochmalige Anhebung des Budgets erforderlich. 

Der Danziger Hauptbahnhof wurde zwischen 1896 und 1900 im Stil der Neorenaissance errichtet. Zu den Hauptaufgaben des Auftragnehmers werden die Renovierung der Außenfassade, die Wiederherstellung der Empfangshalle nach historischem Vorbild und der behindertengerechte Ausbau des Bahnhofs sein. 

 


Foto: Pressematerialien

Torsten Stein / nov-ost.in

FB


Twiter


Youtube