1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

25°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    vereinzelte Gewitter 27°C 17°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 39%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 32°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 32%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 30°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 51%

Wind: 0.00 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 29°C 17°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 50%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 31°C 18°C

Bewölkt

25°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 17.70 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 26°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 16°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 44%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 29°C 16°C

Neue Verjährungsfristen in Polen

Bisher waren sehr lange Verjährungsfristen ein enormes Problem in Polen. Die regelmäßige Verjährungsfrist betrug 10 Jahre. Dies führte dazu, dass in diesem Zeitraum keine Rechtssicherheit und kein Rechtsfrieden geboten waren. Während dieser Frist konnte man jeder Zeit seine Ansprüche geltend machen. Um gegen dieses Problem vorzugehen wurde ab dem 9. Juli 2018 die regelmäßige Verjährungsfrist verkürzt. Der Gesetzgeber entschloss sich aber auch, manche andere Verjährungsfristen zu verlängern und auch andere Änderungen vorzunehmen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. August 2018
Hauptmenü
Anzeige

Der neue Trollino / Bild: Pressematerialien
Der neue Trollino / Bild: Pressematerialien

In seiner über 20-jährigen Geschichte hat uns Solaris Bus & Coach S.A daran gewöhnt, dass es seine Produktpalette immer wieder um neue innovative Fahrzeuge erweitert. 2006 hat das Unternehmen als erster europäischer Omnibushersteller einen Hybridbus in Serie gebracht und seit 2011 bietet es Batteriebusse an. Das neuste Projekt, an dem das Büro für Forschung und Entwicklung von Solaris arbeitet, ist ein 24 Meter langer doppelgelenkiger O-Bus.

Nach der vor kurzem erfolgten Präsentation eines innovativen O-Busses mit Wasserstoff-Brennstoffzellen als Range Extender für Rigas Satiksme, den Betreiber aus Riga, arbeitet die Entwicklungsabteilung von Solaris Bus & Coach jetzt an einem Fahrzeug, das das Unternehmen in seinem Angebot noch nie hatte – an einem aus drei Teilen bestehenden Doppelgelenk-O-Bus mit einer Länge von über 24 Metern.

Dem Konzept des Prototyps eines neuen Solaris Trollino 24 liegt die Idee zugrunde, eine Plattform für die zukünftige, serienmäßige Herstellung von Hybrid- bzw. Batteriefahrzeugen oder auch von O-Bussen mit 24 Meter Länge einzurichten. Der neue doppelgelenkige O-Bus soll Mitte 2018 fertiggestellt werden. Anschließend wird er für Probefahrten in die ausgewählten europäischen Städte geschickt. In deren Rahmen wird das Fahrzeug, das mit Strom aus der Oberleitung fährt, Genehmigungsprüfungen unterzogen, um für den Personenverkehr zugelassen zu werden.

Das neuste Produkt von Solaris wird technisch gesehen sehr weit fortgeschritten sein. Das Antriebssystem des Busses soll aus zwei Traktionsmotoren bestehen, die zwei Antriebsachsen antreiben werden. Der im O-Bus montierte Batteriepack mit einer Kapazität von 94 Ah (58 kWh) soll unterwegs über einen üblicherweise in O-Bussen eingesetzten zweipoligen Stromabnehmer mit Strom aus der Oberleitung geladen werden. Die in den Batterien gespeicherte Energie wird wiederum für den Antrieb des O-Busses auf Strecken ohne Oberleitung sorgen. Um das Manövrieren im Stadtverkehr zu erleichtern wird die vierte Achse gelenkt sein. Das Fahrzeug mit einer einzigartigen Türanordnung 2-2-2-2-2 wird zudem u.a. mit einer elektrischen Servopumpe ausgerüstet.

Die klimatisierte Fahrerkabine wird mit einem beheizten und belüfteten Drehsitz für eine optimale ergonomische Sitzposition ausgestattet. Dem Fahrer werden auch zwei 8-Zoll-Bildschirme zur Verfügung stehen, die das Bild von der auf den Pantographen gerichteten Kamera und einer hinter dem zweiten Gelenk montierten Außenkamera anzeigen werden. Im Bereich der Fahrerkabine kann natürlich auch ein Bildschirm nicht fehlen, auf den das Bild von den an jeder Tür montierten Kameras wie auch von der Rückfahrkamera übertragen wird. Das Fahrzeug wird auch über ein umfassendes Fahrgastinformationssystem verfügen, das aus Fahrtzielanzeigen und drei im Fahrgastraum montierten 29-Zoll-Bildschirmen bestehen soll. Für mehr Reisekomfort für Fahrgäste werden darüber hinaus eine effiziente Klimaanlage und zahlreiche USB-Ports sorgen, über welche Mobilgeräte aufgeladen werden können. Die Innenraumbeleuchtung des modernen O-Busses wird in energiesparender LED-Technologie ausgeführt. Im Fahrgastraum wurden 53 Sitzplätze untergebracht, von denen 16 stufenlos erreichbar sind. Dadurch soll der Zugang für Personen mit eingeschränkter Mobilität verbessert werden. Der Hersteller hat auch Bereiche für Kinderwagen und Rollstühle wie auch eine Fläche für den Transport von Fahrrädern vorgesehen.

O-Busse wurden in das Angebot von Solaris Bus & Coach bereits im Jahr 2001 aufgenommen. Seitdem wurden beinahe 1200 Fahrzeuge dieser Art bestellt und an Kunden aus 16 Ländern ausgeliefert. Der neue in jeder Hinsicht sehr innovative Trollino 24 soll zugleich eine Plattform für die Entwicklung weiterer Produkte im Portfolio von Solaris darstellen.  

FB


Twiter


Youtube