1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Schneeschauer

-6°C

Warszawa

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 22.53 km/h

  • 24 Feb 2018

    Schneeschauer -5°C -10°C

  • 25 Feb 2018

    Teilweise bewölkt -6°C -12°C

Überwiegend bewölkt

-7°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 79%

Wind: 17.70 km/h

  • 24 Feb 2018

    Schneeschauer -1°C -7°C

  • 25 Feb 2018

    Teilweise bewölkt -5°C -10°C

überwiegend Klar

-3°C

Poznan

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 78%

Wind: 28.97 km/h

  • 24 Feb 2018

    Überwiegend bewölkt -2°C -8°C

  • 25 Feb 2018

    Teilweise bewölkt -3°C -11°C

Teilweise bewölkt

-9°C

Kraków

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 6.44 km/h

  • 24 Feb 2018

    Schneeschauer -3°C -10°C

  • 25 Feb 2018

    Überwiegend bewölkt -5°C -12°C

Überwiegend bewölkt

-7°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 22.53 km/h

  • 24 Feb 2018

    Überwiegend bewölkt -2°C -7°C

  • 25 Feb 2018

    Teilweise bewölkt -5°C -11°C

Schneetreiben

-6°C

Gdansk

Schneetreiben

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 57.93 km/h

  • 24 Feb 2018

    Schneetreiben -4°C -6°C

  • 25 Feb 2018

    Bewölkt -5°C -8°C

Bewölkt

-7°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 68%

Wind: 11.27 km/h

  • 24 Feb 2018

    Überwiegend bewölkt -5°C -10°C

  • 25 Feb 2018

    Überwiegend bewölkt -6°C -13°C

Die schönsten Kanurouten in Polen

Traumhafte Ausblicke, das rauschen des Wassers und die Sonne, die durch die Blätter schaut. Nicht nur am Meer oder an Seen kann man seine Freizeit verbringen, sondern auch an Flüssen.

Weiterlesen ...
Samstag, 24. Februar 2018
Hauptmenü

Mehr als die Hälfte der an der Weichsel angesiedelten Unternehmen gibt für FuE mehr als 10% der Einnahmen aus - das geht aus dem Bericht vom Beratungsunternehmen PwC hervor.

Bei den Unternehmen in Polen vollzieht sich gerade ein wichtiger Wandel. Firmen nehmen das Potenzial und die Bedeutung von Innovation für ihre Geschäfte immer stärker wahr. Gleichzeitig sind sie auch ihrer Schwächen in dieser Hinsicht bewusster geworden und suchen nach Auswegen und Lösungen. So eine Herangehensweise und Wahrnehmung von Innovation war bisher in Polen Fehlanzeige. 

Aus dem Bericht von PwC - Richtung Innovation. Polnische Unternehmen auf dem Weg zur Entwicklung geht hervor, dass sich Firmen an der Weichsel dynamisch im Bereich der Forschung und Entwicklung (FuE) sowie Innovation entwickeln. Diese Trendwende bestätigen vor allem die Investitionen in diesem Bereich - mehr als 50% der Umfrageteilnehmer bestätigte, dass ihre Unternehmen über 10% der Einnahmen für Forschung und Entwicklung ausgeben. Noch wichtiger - die immer höheren Auflagen ziehen auch einen kulturellen und strukturellen Wandel mit sich. Es werden Anreizsysteme eingeführt, die die Innovation fördern sollen. 65% der Befragten gab zu, dass die Veränderungen innerhalb ihres Unternehmens, die größte Herausforderung für die kommenden 3 Jahre darstellen.

Beata Cichocka-Tylman glaubt, dass die Zeit reif für Innovation sei. Nicht nur in Polen, sondern in Mittelosteuropa. In den letzten zwei Jahren wurden innovationsfördernde Instrumente in Gang gesetzt, wie etwa die FuE-Steuererleichterung, Investmentfonds oder Sektor Programme, die das Ökosystem der Innovation aufleben lassen. Wir sind in einer perfekten Ausgangslage, denn wir schaffen viele Dinge von Beginn an, trotzdem können wir auf dem basieren, was andere Länder bereits geleistet haben und somit können wir sie um ein Paar Jahre überspringen - meint die Direktorin der FuE-Abteilung in PwC.

Ein Beweis für die Kehrtwende unter den Unternehmen in Polen ist auch die Tatsache, dass sich bereits 70% der Umfrageteilnehmer selber als Innovatoren bezeichnet, für die die Anwendung neuer technologischer Lösungen der wichtigste Wachstumsfaktor sei.

 

Zusammenarbeit im Namen der Innovation

Die Experten des Beratungsunternehmens PwC haben auch festgestellt, dass Körperschaften rege mit Start Ups zusammenarbeiten. 42% der Umfrageteilnehmer haben bekanntgegeben, dass sie aktiv mit dem Start Up-Umfeld zusammenarbeiten. 23% ziehen dies in Zukunft in Erwägung. Interessanterweise lassen sich nicht nur Körperschaften und Großunternehmen auf solche Partnerschaften ein - fast die Hälfte der Firmen, die bereits mit Start Ups zusammenarbeiten, sind KMUs. In den meisten Fällen findet die Zusammenarbeit im Rahmen von verschiedenen Businesszentren und/oder Plattformen mit Hilfe von Investmentfonds statt. 

Ein Start Up ist schneller, flexibler, offener gegenüber dem Risiko und vor allem näher an den technologischen Trends im Vergleich zu einer Körperschaft. Wenn man solch eine Armee um sich hat, darf man sich nicht wundern, dass Körperschaften nach Wegen suchen, diese Ressourcen zu nutzen - erklärt Cichocka-Tylman.

 

Innovationsfördernde Instrumente - Steuererleichterung und Beihilfen

Aus dem Bericht von PwC kann man auch entnehmen, dass polnische Unternehmer gerne FuE-fördernde Initiativen in Anspruch nehmen. Mehr als 50% der befragten Unternehmer hat 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Hilfe von Beihilfen auf nationalen und/oder europäischem Niveau umgesetzt.

Zwar haben 28% der Unternehmer deklariert, dass sie die FuE-Steuererleichterung für 2016 in Anspruch nehmen, doch mit steigender Tendenz, denn 2017 wurde eine Reihe von Veränderungen eingeführt, die die Steuererleichterung verlockend für Geschäftsführer gestalten. 57% der Befragten will dementsprechend die Erleichterung 2018 nutzen. Bei den Veränderungen handelt es sich u.a. über höher angesetzte Abschreibungsgrenzen, Möglichkeit auch die Kosten für Dienstleistungsverträge sowie Werkverträge abzusetzen. Die FuE-Steuererleichterungen können auch Wirtschaftssubjekte in Anspruch nehmen, die in Sonderwirtschaftszonen funktionieren. 

Der Bericht Richtung Innovation. Polnische Unternehmen auf dem Weg zur Entwicklung entstand anhand einer Umfrage, an der 85 Vertreter von kleinen, mittleren und Großunternehmen aus Polen teilgenommen haben. Diese Befragung war Teil einer internationalen Umfrage - Global Innovation 1000, die insgesamt 562 Innovationsführer aus aller Welt umfasste.

 

FB


Twiter


Youtube