Wo darf man in Polen wild campen?

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Weiterlesen ...
Samstag, 15. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Im Jahr 2016 haben 2. 400 000 Menschen ein Mikrounternehmen - eine Firma mit weniger als neun Angestellten - in Polen geführt. Gemäß den Informationen des Statistischen Hauptamtes (GUS) sind es 5,2% mehr als im Jahr 2015.

Laut den Angaben von GUS wuchsen die Einnahmen solcher Firmen im Jahresvergleich um 7,1%, die Zahl der Belegschafft ist hingegen um 5,1% gestiegen. Das Finanzergebnis war auf dem gleichen Niveau wie 2015 und betrug 124,9 Milliarden Zloty. Im Vergleich zu 2010 ist es ein Anstieg um 34,7%. Der Kostenindex für Mikrounternehmen betrug 88,1% (im Jahr 2015 - 87,2%). Die meisten Firmen dieser Art gehören einer natürlichen Person (90,5%), nur 9,5% gehören einer rechtlichen Person oder einer Organisation ohne Rechtspersönlichkeit. 

Die Mehrheit der Unternehmen aus dieser Gruppe befasst sich mit dem Handel und der Autoreparatur (24%), außerdem werden auch freiberufliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten (13,2%) ausgeführt. Nach ein paar Jahren kleinerer Beteiligungen gibt es heuer wieder mehr Mikrobauunternehmen (12,7%). Die meisten Mikrofirmen befinden sich in der Woiwodschaft Masowien (18,8%), Schlesien (11%) und Großpolen (10,2%), die wenigsten wiederum in Oppeln (2%), Podlachien (2,4%) und Lebus (2,4%). 

FB


Twiter


Youtube