1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Schneeschauer

0°C

Warszawa

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 17.70 km/h

  • 18 Jan 2018

    Rain And Snow 1°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Rain And Snow 1°C -1°C

Bewölkt

0°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 86%

Wind: 22.53 km/h

  • 18 Jan 2018

    Rain And Snow 5°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Überwiegend bewölkt 3°C 0°C

Bewölkt

1°C

Poznan

Bewölkt

Feuchtigkeit: 92%

Wind: 28.97 km/h

  • 18 Jan 2018

    Rain And Snow 3°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Rain And Snow 1°C 0°C

Bewölkt

0°C

Kraków

Bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 22.53 km/h

  • 18 Jan 2018

    vereinzelte Schauer 4°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Überwiegend bewölkt 3°C -1°C

Schneeschauer

0°C

Opole

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 94%

Wind: 28.97 km/h

  • 18 Jan 2018

    Rain And Snow 3°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Rain 3°C 0°C

Schneeschauer

0°C

Gdansk

Schneeschauer

Feuchtigkeit: 100%

Wind: 22.53 km/h

  • 18 Jan 2018

    Schneefall 1°C 0°C

  • 19 Jan 2018

    Schneeschauer 1°C -2°C

Bewölkt

-1°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 17.70 km/h

  • 18 Jan 2018

    Rain And Snow 1°C -1°C

  • 19 Jan 2018

    Rain And Snow 1°C -2°C

Neue Mindestlohnsätze 2018: Das muss man wissen

Mit dem 1. Januar wurden die Mindestlohnsätze in Polen neu aufgestellt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Mindestverdienst um 100 Zloty brutto. Ein neuer Mindeststundensatz gilt ebenfalls im neuen Jahr. Die Neuerung im Bereich des Mindestlohngesetzes betrifft insgesamt rund 1,4 Mio. Arbeitnehmer in Polen. 

Weiterlesen ...
Donnerstag, 18. Januar 2018
Hauptmenü

Foto: Daimler / Pressematerialien
Foto: Daimler / Pressematerialien

Daimler hat mit der offiziellen Grundsteinlegung im polnischen Jawor den Bau eines neuen Motorenwerks begonnen. Der deutsche Autobauer Daimler investiert in den neuen Produktionsstandort von Vierzylindermotoren für Mercedes-Benz Pkw rund 500 Millionen Euro; dadurch werden rund 500 Arbeitsplätze geschaffen.

„Das neue Motorenwerk in Polen ist ein wichtiger Teil der Wachstumsstrategie von Mercedes-Benz Cars. Mit dem neuen Standort in Jawor stellen wir die effiziente Belieferung unserer Fahrzeugwerke mit hocheffizienten Motoren sicher“, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

Der neue Standort in Jawor, der auf einer Fläche von rund 50 Hektar entstehen soll, ist das erste Werk von Mercedes-Benz in Polen. Die Entscheidung den Standort betreffend ist bereits im April vergangenen Jahres gefallen, im Oktober hat man den Grundstückskaufvertrag mit den polnischen Partnern unterzeichnet.

An der offiziellen Grundsteinlegung am 19. Juni auf dem künftigen Werksgelände nahmen unter anderen Mateusz Morawiecki - Polens stellvertretender Ministerpräsident und Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Finanzen, Elżbieta Witek - Ministerin in der Staatskanzlei, Tadeusz Kościński - Unterstaatssekretär im Entwicklungsministerium, Rolf Nikel - Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Polen, Frank Deiß – Leiter der Produktion Powertrain Mercedes-Benz Cars und Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werkes Untertürkheim, Rainer Ruess -  Leiter der Produktionsplanung Mercedes-Benz Cars und Dr. Andreas Schenkel - CEO Mercedes-Benz Manufacturing Poland, neben weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft teil.

Mateusz Morawiecki betonte: „Polen setzt auf ausländische Investoren, die unser Wirtschaftssystem mit Hightech-Lösungen stärken. Es ist eine sehr gute Nachricht für uns alle, dass Polen ein strategischer Investitionsstandort für ein Unternehmen wie Daimler ist. Die Investition eröffnet ganz neue Geschäftsperspektiven für zahlreiche – vor allem regionale – Zulieferer und beinhaltet auch eine offene Zusammenarbeit mit Hochschulen und beruflichen Ausbildungsstätten. Polen wird zum europäischen Spitzenreiter in puncto Innovation und Greenfield-Investitionen und verwirklicht damit eines der Ziele der Strategie für nachhaltige Entwicklung.“

Das Motorenwerk in Jawor soll neueste Branchenstandards mit Industrie 4.0 verbinden und als Benchmark in der Motorenproduktion gelten. Geplant ist neben modernsten Anlagen und Technologien die Nutzung von Digitalisierungspotentialen, beispielsweise bei App-basierten Anwendungen im Personalbereich und im Energiemanagement. Durch agile Produktionssysteme soll eine flexible Produktion ermöglicht werden, sodass verschiedene Motorvarianten auf derselben Linie produziert werden können.

Im Jahr 2019 soll die Motorenproduktion am neuen Standort in Betrieb gehen.

 

Quelle: Daimler
Foto: Daimler / Pressematerialien

FB


Twiter


Youtube