Wie viel kostet die Fahrt mit einer Pferdekutsche zum Meerauge?

Trotz der Kritik, nutzen immer noch viele Menschen dieses Transportmittel, um zum Meerauge zu gelangen.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 29. Juli 2021
Hauptmenü

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

In Polen sind in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 1,96 Mio. m² neue Gewerbe- und Lagerimmobilien fertig geworden.

Laut einer Marktanalyse von Cushman & Wakefield entspricht dies einem Wachstum von 38% und stellt einen neuen Halbjahresrekord dar. Insgesamt umfasste der Gewerbe- und Lagerimmobilienbestand damit zum Ende des dritten Qaurtals 17,76 Mio. m². Allein im dritten Quartal wurden 868.000 m² fertig, wobei Oberschlesien (360.000 m²), Zentralpolen (152.000 m²) und Wrocław/Breslau (98.000 m²) die Schwerpunkte bildeten. Weitere 64 Projekte mit zusammen 1,82 Mio. m² befanden sich zum Ende des dritten Quartals im Bau, davon allein 60% an den drei Hauptmärkten Warszawa/Warschau (423.000 m²), Wrocław/Breslau (337.000 m²) und Oberschlesien (330.000 m²).

Unterdessen zeichnet sich zumindest eine Verlangsamung des Booms ab, da die Nachfrage längst nicht so stark steigt wie die Fertigstellungen. Im dritten Quartal 650.000 m² netto neu vermietet, was einem Plus von 9% entsprach, der Leerstand lag Ende September bei 1,17 Mio. m² bzw. 6,6%, was 2,1 Prozentpunkte mehr waren als vor Jahresfrist. Am höchsten war der Leerstand in den Teilmärkten Warschau-Stadt mit 12,6%, Dreistadt (10,3%), Kraków/Krakau (9,6%) und Zentralpolen (8,7%). Entsprechend ist auch der Anstieg der Mieten zum Stillstand gekommen; diese lagen in Warschau/Warszawa bei 4,80-5,25 EUR/m², in Krakau/Kraków bei 4,20 EUR/m² und an den übrigen Märkten bei 2,50-3,80 EUR/m². 

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube