1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

7°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 11.27 km/h

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 8°C 5°C

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 7°C 3°C

Bewölkt

8°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 94%

Wind: 11.27 km/h

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 11°C 8°C

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

Schauer

8°C

Poznan

Schauer

Feuchtigkeit: 92%

Wind: 0.00 km/h

  • 23 Okt 2017

    Rain 11°C 8°C

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

Bewölkt

8°C

Kraków

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 17.70 km/h

  • 23 Okt 2017

    Schauer 9°C 7°C

  • 24 Okt 2017

    Schauer 8°C 5°C

Bewölkt

7°C

Opole

Bewölkt

Feuchtigkeit: 94%

Wind: 17.70 km/h

  • 23 Okt 2017

    Bewölkt 10°C 6°C

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 10°C 6°C

Bewölkt

10°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 97%

Wind: 11.27 km/h

  • 23 Okt 2017

    Rain 10°C 6°C

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 9°C 6°C

vereinzelte Schauer

6°C

Lublin

vereinzelte Schauer

Feuchtigkeit: 97%

Wind: 17.70 km/h

  • 23 Okt 2017

    Schauer 7°C 3°C

  • 24 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 6°C 2°C

Wo Goethe und Chopin sich erholten

Schon vor Jahrhunderten kannte man die heilsame Wirkung der Mineralquellen in den niederschlesischen Sudeten. Die heute zu Polen gehörende Mittelgebirgsregion zeigt sich in neuem Glanz und zieht wieder zahlreiche Gäste aus Deutschland an. 

Weiterlesen ...
Montag, 23. Oktober 2017
Hauptmenü

Im Juni waren die Preise in Polen um 0,8% niedriger als im Vorjahr – informierte das Statistische Hauptamt. Im Vergleich zum Mai stiegen sie um 0,2%.

Die Inflationsrate entspricht somit den Erwartungen der Experten, die ebenfalls von einem Rückgang der Preise um 0,8% ausgegangen sind. Das Ministerium für Wirtschaftliche Entwicklung prognostizierte, dass die Jahresinflationsrate -0,7% erreicht.

Die Preise fallen beim Jahresvergleich seit Juli 2014 also seit zwei Jahren.   

Den größten Einfluss auf die Höhe der Inflationsrate hatten sinkende Transportkosten (-6%), niedrigere Preise für Schuhe und Textilien (-4,1%) sowie Rückgänge bei Wohnungskosten (-0,9%) – hieß es in der Aussendung vom Statistischen Hauptamt. Lebensmittelpreise sind im Jahresvergleich um 1,1% gesunken.

Im Vergleich zu Mai verzeichnete GUS eine Steigerung bei Transportkosten (+1,6%), Lebensmittel und alkoholfreien Getränken (+0,2%) sowie Kultur und Freizeit (+0,7%). Weiterhin wurden die Preise für Schuhe und Textilien nach unten getrieben (-0,6%). Die höheren Transportkosten sind mit den steigenden Spritpreisen zu begründen – so das Statistische Hauptamt.

Experten von der Raiffeisen Polbank sowie von Bank Zachodni WBK sind sich einig, dass die Inflationsrate in den kommenden Monaten weiterhin im Minusbereich bestehen bleibt. Erst Ende des Jahres wird mit einer Trendwende gerechnet.

 

Quelle: GUS / Polsat News

FB


Twiter


Youtube