Polen: So hoch wird der Mindestlohn 2020

Mit dem 1. Januar werden die Mindestlohnsätze in Polen neu aufgestellt. Auf die Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Weichselland kommen viele Veränderungen zu.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Knapp 6 Mrd. Zloty - statt des schon fast gewohnten Haushaltsdefizits, blieb überraschend in der Staatskasse. Dies teilte das polnische Finanzministerium mit. 

Zwischen Januar und Juni 2017 erreichten die Staatseinnahmen 176,7 Mrd. Zloty, die 54,3% der eingeplanten Gesamteinnahmen für 2017 darstellen. Im Vergleich zu Juni 2016 bedeutet das einen Anstieg um 25,1 Mrd. Zloty. Gleichzeitig hat man nur 170,8 Mrd. Zloty, also 44,4% des im Haushaltsgesetz festgehaltenen Aufwandes ausgegeben.

Laut den Angaben des polnischen Finanzressorts wird der Trend der steigenden Steuereinnahmen weiterhin auf relativ hohem Niveau (17,7% im Vergleich zum Vorjahr) fortgesetzt. Mehr Geld haben alle Hauptsteuern in die Staatskasse eingespült, darunter die Mehrwertsteuer oder die Körperschaftsteuer. Gleichzeitig wurde im Juni der Gewinn aus der Nationalbank ausgezahlt und die Einnahmen aus der Frequenzauktion.

Der Überschuss im Haushalt erreichte 5,9 Mrd. Zloty - das erste Mal seit den 90er Jahren. 

FB


Twiter


Youtube