Winterwanderungen in der Tatra

Zakopane wird als Winterhauptstadt Polens bezeichnet. Nicht umsonst erfreut sich die Tatra großer Beliebtheit sowohl bei Skifahrern als auch bei Wanderern. Doch welche Wanderwege mit schönen Ausblicken eignen sich für Anfänger?

Weiterlesen ...
Samstag, 28. Januar 2023
Hauptmenü

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Die Industrieproduktion in Polen ist im November um 4,6% höher ausgefallen als im gleichen Vorjahresmonat, meldet das Statistikamt GUS.

Damit ging die Wachstumsdynamik weiter zurück, nachdem im Oktober noch ein Plus von 6,8 % gemeldet worden war. Im Durchschnitt der ersten elf Monate stieg die Produktion um 10,9% – jeweils gemessen in Festpreisen für die verkaufte Produktion.

Wachstumsmotor war im November die verarbeitende Industrie mit einem Plus von 6,1%, während der Bergbau nur um 0,6% und die Wasser- und Abfallwirtschaft um 0,7% zulegten. Die Produktion der Energieversorger sank um 8,5%. Die höchsten Zuwachsraten innerhalb der verarbeitenden Industrie verzeichneten im November der Maschinenbau (+24%), die elektrotechnische Industrie (+18,1%), die Automobilindustrie (+17,4%), die elektronische und optische Industrie (+16,1%), die Metallverarbeitung (+13,7%) und die Lebensmittelindustrie (+6,9%). Am stärksten rückläufig war die Produktion im Fahrzeugbau außerhalb der Automobilindustrie (-13,4%), in der Metallurgie (-13,3%) und der chemischen Industrie (-11,1%).

Die Erzeugerpreise in der Industrie lagen im November um 20,8% über Vorjahresniveau. Das stärkste Plus wurde bei den Energiepreisen mit +60% verzeichnet, gefolgt vom Bergbau (+21,6%), der verarbeitenden Industrie (+16,6%) und der Wasser- und Abfallwirtschaft (+4,8%).

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

 

FB


Twiter


Youtube