Wissenswertes über den Polnischen Unabhängigkeitstag

Am 11. November feiert man in Polen den Unabhängigkeitstag. Dies ist ein Nationalfeiertag zum Anlass der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen nach 123 Jahren Teilung.

Weiterlesen ...
Sonntag, 04. Dezember 2022
Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Die durchschnittliche Verspätung aller Personenzüge im Dritten Quartal des Jahres 2022 in Polen betrug laut dem Eisenbahnverkehrsamt (Urząd Transportu Kolejwego UTK) 10 Minuten. Bei dem größten Fernverkehrunternehmen in Polen PKP Intercity wurde eine Verringerung der Pünktlichkeit festgestellt. Als das pünktlichste Eisenbahnunternehmen erwies sich Warszawska Kolej Dojazdowa.

Wie das Eisenbahnverkehrsamt UTK informiert, liegt die durchschnittliche Verspätungszeit aller Personenzüge bei 10 Minuten. Eine Auswertung des UTK zeigt, dass Personenzüge, die über 5 Minuten 59 Sekunden später kamen als es im Fahrplan vorgesehen ist, eine durchschnittliche Verspätung von 23 Minuten hatten.

Die Pünktlichkeit der polnischen Bahn

Im dritten Quartal 2022 sind 87,25% aller Personenzüge pünktlich an ihrer Endstation angekommen. Diese Daten sind nicht gerade positiv, da sie eine Verschlechterung um 3,78% im Bezug auf das erste Quartal und um 2,5% im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres bedeuten.

Den höchsten Pünklichkeits-Index verzeichnete das Unternehmen Warszawska Kolej Dojazdowa mit einem Ergebnis von 99,03%, also um 0,49% weniger als im zweiten Quartal 2022. Das Fernverkehrunternehmen PKP Intercity lässt bezüglich der Pünktlichkeit viel zu Wünschen übrig. Im dritten Quartal waren nämlich lediglich 62,32% aller Züge pünktlich und damit 5,7% weniger als im vorherigen Quartal.

Laut Daten der Eisenbahngesellschaft PKP Polskie Linie Kolejowe waren die häufigsten Gründe der Verspätungen mit Problemen der Schienenfahrzeuge verbunden. Verlängerte Fahrzeiten, das An- und Ausschalten der Schienenfahrzeuge sowie Fehlfunktionen und ihre Reparaturen betrugen 27,54% aller Verspätungsgründe. Die äußeren Verspätungsursachen machten 18,62% aller Verspätungen aus. Sekundäre Ursachen, wie beispielsweise Pannen und Vandalismus, waren für 12,59% der Verspätungen verantwortlich. Infrastrukturelle Fehlleistungen verursachten 11,43% der Verzögerungen.

Mehr Züge, mehr Verspätungen

Auf die schlechten Ergebnisse des dritten Quartals hatte vor allem der erhöhte Bahnverkehr großen Einfluss. Der Anstieg der Fahrten in den Sommerferienmonaten hatte eine negative Auswirkung auf die Pünktlichkeit der Personenzüge. Grund dafür sind die begrenzten Kapazitäten der Eisenbahnstrecken und Probleme der Schienenfahrzeuge, erklärt der Vorsitzende des UTK Ignacy Góra. “September brachte eine Verbesserung in der Pünktlichkeit im Vergleich zu August und Juli, allerdings hat sich im ganzen Quartal die Pünktlichkeit in Bezug auf das vorherige Quartal verschlechtert”, informiert Góra.

Die Situation bei den Güterzügen erweist sich allerdings noch als viel kritischer. Die UTK informiert, dass im dritten Quartal lediglich 44,19% aller Güterzüge pünktlich an ihrer Endstation ankamen. Dennoch bedeutet dies eine Verbesserung im Vergleich zu dem ersten Quartal dieses Jahres um 2,14% und eine minimale Verschlechterung um 0,05% in Bezug auf das zweite Quartal.

 

Quelle: WP


FB


Twiter


Youtube