Freie Tage im Schuljahr 2022/2023 in Polen

Das neue Schuljahr hat in Polen gerade erst begonnen, aber viele Schüler sehnen sich schon nach einer kurzen Auszeit. Wann gibt es Feiertage, Winterferien und andere freie Schultage in diesem Schuljahr? Ein kurzer Überblick.

Weiterlesen ...
Sonntag, 02. Oktober 2022
Hauptmenü

Foto: Symbolbild / Freepik
Foto: Symbolbild / Freepik

Sparen, sparen und nochmals sparen! Alles wird teurer, deshalb hoffen die Meisten bei den Lebensmitteleinkäufen auf möglichst gute Angebote.

Eine Marktanalyse von UCE Research und Proxi.cloud stellte fest, dass bei den Sonderangeboten vor allem Fleisch am begehrtesten ist. Jeder Dritte der Befragten gab an, am häufigsten Fleischprodukte mit Rabatt zu suchen. Auch Milchprodukte und lose Produkte werden vor allem bevorzugt im Angebot gekauft. Bei Süßigkeiten, salzigen Snacks und starkem Alkohol achtet man ebenfalls auf Vergünstigungen. Die Forschung ergab, dass nur 16,6 % der Befragten ihre Grundausgaben nicht einschränken.

Im August waren die Lebensmittelpreise im Schnitt um etwa 23,7 % teurer als noch vor einem Jahr. Beispielsweise musste man für Fettprodukte 58,9 % und für Öl 73,2 % mehr bezahlen. Zucker kostete doppelt so viel wie noch im Jahr 2021.

Supermarktketten setzen auf Angebote

“Wir versuchen die Produktkategorien, die im Angebot sind, abwechslungsreich zu gestalten, damit jeder etwas für sich finden kann. Obst, Gemüse, Milchprodukte und Fleisch machen ein Drittel aller Vergünstigungen aus”, informiert Agata Biernacka von Aldi. Auch die Pressesprecherin von Netto Polska, Patrycja Kamińska, versicherte, dass der Discounter dafür sorgt, dass man jede Woche Produkte aus diesen Kategorien im Angebot kaufen kann. “Wir versuchen unseren Kunden ein breites Angebot an allen Produktkategorien mit einem guten Preis zur Verfügung zu stellen”, informiert Joanna Piwowarczyk aus dem Pressebüro von Biedronka.

An allen Ecken und Kanten wird gespart. Die meisten Konsumenten versuchen nicht nur günstigere Produkte zu erwerben, sondern generell weniger einzukaufen. Und das nicht nur bei den Lebensmitteln, sondern auch bei Kleidung. Wie die Marktanalyse ergab, entscheiden sich 17,9 % der Befragten bewusst auf kleinere Ausgaben im Bereich Kleidung und Schuhe.

 

Quelle: Business Insider

 

FB


Twiter


Youtube