Freie Tage im Schuljahr 2022/2023 in Polen

Das neue Schuljahr hat in Polen gerade erst begonnen, aber viele Schüler sehnen sich schon nach einer kurzen Auszeit. Wann gibt es Feiertage, Winterferien und andere freie Schultage in diesem Schuljahr? Ein kurzer Überblick.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 06. Oktober 2022
Hauptmenü

Symbolbild/Pixabay
Symbolbild/Pixabay

Bitcoin ist eine digitale Währung, die für manche Menschen ein Rätsel ist. Mit der Zeit hat sie an Popularität gewonnen, und viele Menschen interessieren sich für sie. Jeder möchte sein Glück versuchen, indem er in diese elektronische Währung investiert. Mit Bitcoin kann man im Wesentlichen anders tauschen und handeln als mit herkömmlichem Geld. Bevor Sie sich entscheiden, Bitcoin für eine ernsthafte Transaktion zu verwenden, sollten Sie sich darüber informieren. Hier sind die wichtigsten Fakten über Bitcoin. Besuchen Sie die Website bitcode-prime.de, um sich anzumelden und mit dem Handel mit dieser digitalen Währung zu beginnen.

Bitcoin-Zahlungen sind unumkehrbar

Sie können eine Bitcoin-Zahlung nicht rückgängig machen, und das ist die harte Wahrheit. Die Person, mit der Sie eine Transaktion tätigen, ist die einzige, die sie zurückschicken kann. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie einer Organisation oder Person vertrauen können, bevor Sie mit ihr Geschäfte tätigen. Sie sollten einen guten Ruf haben, der beweist, dass sie seriös sind und die Überweisung bei Bedarf rückgängig machen können. Das Beste an Bitcoin-Wallets ist, dass die meisten von ihnen erkennen können, wenn Sie Fehler machen. Sie können also Glück haben, wenn Ihre Krypto-Wallet es Ihnen nicht erlaubt, versehentlich Geld an eine ungültige Adresse zu überweisen.

Steuerpflichtig

Viele Länder erwarten, dass Sie Steuern auf Ihre Bitcoin-Gewinne zahlen. Es handelt sich zwar nicht um eine offizielle Währung, aber einige Gesetze in verschiedenen Ländern verlangen von den Nutzern, dass sie Steuern auf alles zahlen, was bei einer Transaktion einen Wert erzeugt. Und dazu gehört auch Bitcoin. Daher sollten Bitcoin-Nutzer bei der Verwendung dieser virtuellen Währung die relevanten steuerlichen Auswirkungen berücksichtigen. Idealerweise befolgen Sie die gesetzlichen Vorschriften Ihrer Regierung zur Zahlung von Steuern, um Probleme mit den Behörden bei der Verwendung von Bitcoin zu vermeiden.

668 Millionen Transaktionen

Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 haben Menschen und Unternehmen 668 Bitcoin-Transaktionen durchgeführt. Diese Zahl ist in den letzten Jahren gestiegen und wird wahrscheinlich weiter steigen, wenn mehr Menschen Bitcoin kennenlernen und seine Vorteile verstehen.

Der Mining-Prozess

Bitcoin zu minen ist ein teures Unterfangen. Die Einrichtung eines Bitcoin-Mining-Rigs und die Stromkosten können ein Loch in Ihre Tasche brennen. Außerdem werden für das Bitcoin-Mining spezielle Server benötigt. 

Aus diesen Gründen ziehen es die meisten Menschen und Unternehmen vor, Bitcoin zu kaufen, anstatt zu minen. Auf einer Plattform wie BitQL können Sie sich anmelden und Bitcoins mit Fiatgeld kaufen. 

Fast 100.000 Bitcoin-Millionäre

Es ist schwer zu bestimmen, wie viele Bitcoin-Millionäre oder -Milliardäre es gibt. Das liegt daran, dass Krypto-Wallets anonym sind und die Preise von Bitcoin stark schwanken. Allerdings gibt es weltweit rund 98.180 Adressen mit Bitcoin. Forbes nahm im Jahr 2021 12 Kryptowährungsmilliardäre in seine Milliardärsliste auf. Darunter waren auch die Winklevoss-Zwillinge und Sam Bankman-Fried von FIX.

Die Identität des Schöpfers ist nicht bekannt

Niemand kennt den ursprünglichen Schöpfer von Bitcoin. Im Jahr 2009 stellte Satoshi Nakamoto diese digitale Währung vor. Im Jahr 2010 verschwand dieses mysteriöse Wesen aus dem Internet. Niemand weiß, ob er noch lebt oder tot ist. Es gibt einige Verschwörungen über den Gründer, wobei Theoretiker glauben, dass vier Unternehmen hinter der Gründung von Bitcoin stehen.

Satoshi Nakamoto kommunizierte nur über E-Mails oder Konferenzen mit anderen. Seine Bitcoin-Wallet enthält rund 980.000 Münzen und ist damit das reichste Unternehmen der Welt.

Das Bitcoin-Angebot ist begrenzt

Nur 21 Millionen Bitcoins werden jemals existieren. Von dieser Gesamtzahl haben die Miner bisher 18,8 Millionen erzeugt. Das Bitcoin-Protokoll sieht vor, dass die Miner im Jahr 2140 alle möglichen Token gemint haben. Gemäß dem Bitcoin-Protokoll können die Miner nach Erreichen dieser Zahl keine neuen Bitcoins mehr erzeugen. 

Das Bitcoin-System reduziert die Belohnungen für Miner alle vier Jahre um die Hälfte. Das erklärt, warum etwa 90 % der insgesamt möglichen Bitcoins bereits im Umlauf sind, während es viele Jahre dauern wird, bis die restlichen 2,2 Millionen Münzen erzeugt sind.

Abschließende Worte

Bitcoin hat vor allem wegen der zugrunde liegenden Technologie, der Transparenz und der Effizienz stark an Popularität gewonnen. Diese elektronische Währung ist nicht die einzige Kryptowährung der Welt. Sie ist jedoch die erste virtuelle Währung, die ihr den entscheidenden Vorteil verschafft hat. Wenn Sie diese Fakten verstehen, können Sie entscheiden, ob Sie diese virtuelle Währung nutzen, mit ihr handeln oder in sie investieren möchten.

/Partnerinhalt/

FB


Twiter


Youtube