Reisen zu polnischen Brauereien

Jeder, der Bier liebt, muss unbedingt einmal im Leben eine Brauerei besuchen. Und in Polen gibt es dazu viele Gelegenheiten.  

Weiterlesen ...
Montag, 27. Juni 2022
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Symbolbild / Freepik
Foto: Symbolbild / Freepik

Für Lebensmittelprodukte wird man wieder mehr bezahlen. Die Durchschnittspreise für Grundnahrungsmittel stiegen im April im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 %. Während der Untersuchung der ASM Sales Force Agency wurden 40 Produkte in 13 Ladenketten unter die Lupe genommen.

Die größten jährlichen Preiszuwächse verzeichnen nach wie vor Fettprodukte (51 %). Auch Milchprodukte (10 %), Fleisch, Wurst und Fisch (6 %) sowie Genussmittel und Bier (15 %) haben sich erheblich verteuert. Die im April dieses Jahres durchgeführte Untersuchung ergab einen durchschnittlichen Preis für all diese Produkte von 241,42 Zloty. Das ist ein Anstieg von 1,49 Zloty, d. h. 0,62 % im Vergleich zum März dieses Jahres. In 9 von 13 untersuchten Ladenketten wurde ein Anstieg der durchschnittlichen Preise von Lebensmittelprodukten beobachtet.

Der Bericht von ASM Sales Force Agency zeigt, dass der Wert des Warenkorbs insgesamt während des Jahres um 6,21 % gestiegen ist, von 227,30 Zloty im April 2021 auf 241,42 Zloty im April dieses Jahres. Die Summe des Korbs mit Produkten, welche das Minimum des täglichen Bedarfs abdecken, lag um 0,58 % höher als vor einem Jahr, während der Korb mit Produkten, welche den täglichen maximalen Bedarf decken, im April dieses Jahres um 13,81% teurer war als im Jahr 2021.

„Nach unserer Voraussicht werden es die Lebensmittelpreise in den kommenden Monaten sein, welche die Höhe der Inflation bestimmen werden, die leider weiter steigen wird. Handelsketten versuchen, mit den Preisen zu konkurrieren, kämpfen für ihre maximale Senkung und führen eine sehr aktive Politik in Bezug auf Verhandlungen mit den Herstellern. Sie haben oft Erfolg, denn wir müssen daran denken, dass große Ladenketten in diesem Bereich mehr Möglichkeiten haben als kleine Geschäfte oder Händler auf den Märkten“, sagte Patryk Górczyński, Geschäftsführer von ASM Sales Force Agency.

Eine Überprüfung der Warenkörbe ergab, dass im April 2022 die günstigsten Einkäufe in Discountern möglich waren (232,58 Zloty). Dagegen blieben die Preise von Lebensmittelprodukten beim Online-Shopping genau auf demselben Niveau wie im März dieses Jahres (253,53 Zloty).

In Übereinstimmung mit den angenommenen Vorschriften durch „Untersuchung und Bericht Warenkorb“ wurden FMCG-Produkte (Fast Moving Consumer Goods) unter die Lupe genommen. Es wurden z.B. Milchprodukte, Fleisch und Aufschnitt, Getränke, Süßigkeiten, Bier, Haushaltschemikalien und Kosmetika verglichen. 

Inflation, Inflation in Polen, Inflationrate, Inflationrae in Polen

FB


Twiter


Youtube