Reisen zu polnischen Brauereien

Jeder, der Bier liebt, muss unbedingt einmal im Leben eine Brauerei besuchen. Und in Polen gibt es dazu viele Gelegenheiten.  

Weiterlesen ...
Montag, 27. Juni 2022
Hauptmenü
Anzeige

Jeder, der in neue Fenster investieren oder vorhandene Fenster austauschen muss, steht irgendwie vor demselben Dilemma: Welches Fenster? Denn das ist eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Hersteller gibt es zuhauf (hervorzuheben wäre hier DAKO in Nowy Sącz – hervorragendes Angebot – interessierte können sich hier informieren: www.dako.eu/de), nur weiß man eben nicht immer genau, was das Richtige ist, wie man Fehler umgeht (die einen teuer zu stehen kommen können), wie der Einbau oder Austausch zu bewerkstelligen ist… usw.  Es geht hier generell um die Kriterien, die ein Investor, Bauherr oder auch einfach Wohnungsbesitzer ansetzen sollte, wenn er sich für neue oder andere Fenster in seinem Heim entscheidet. Hier kommen nun solche Aspekte zum Tragen wie: Material, Bestandteile und Elemente, Wärmedämmung, Schallschutz, Sicherheit, Einbau, Verglasung aber auch persönliche Präferenzen, das Design des Zuhauses, die Inneneinrichtung (dies sind nur einige Aspekte, die es zu beachten gilt). Weiter die Frage nach dem Hersteller!  Der folgende kleine Artikel könnte Ihnen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)  bei der Lösung dieser Aufgabe vielleicht behilflich sein.

Wenden wir uns hier dem Thema des Materials zu, oder anders: Holz-, Kunststoff- oder Alu-Fenster? Das ist hier die Frage!

Holz

Holzfenster konnte man als eine Art „Traditional of Windows“ bezeichnen, sie sind und bleiben auch wohl einfach der „Klassiker“ unter den Fenstern. Gerade heute gelten sie als ökologisch und nachhaltig, sie verfügen über eine lange Lebensdauer und schaffen ein angenehmes Klima im Raum. Der Nachteil: Sie sind recht pflege- und wartungsintensiv.

Kunststoff

Kunststofffenster liegen in der Beliebtheitsskala an erster Stelle. Sie sind pflegeleicht, sicher, sehr stabil und weisen gute Dämmeigenschaften gegen Lärm und Wärme auf. Kunststofffenster sind langlebig und sehen auch noch nach Jahren wie (fast) neu aus. Abstriche müssen bei der Widerstandsfähigkeit gemacht werden.

Alu

Traditionell hängt Aluminiumfenster bisweilen das Image des öffentlichen Gebäudes an, was ja auch nicht von der Hand zu weisen ist. Dennoch werden Alu-Fenster auch im Wohnungsbau zunehmend populärer, denn sie sind irgendwie modern, extrem langlebig und in Sachen Einbruchsschutz einfach top. Weiter sind sie pflegeleicht und wartungsfreundlich – kurzum, eigentlich das ideale Fenster.

Dies nur einige Aspekte in aller Kürze. Hinzu kommen auch noch andere Gesichtspunkte, wie etwa der Stil des Hauses, die Bausubstanz, natürlich auch individuelle Vorstellungen des Kunden usw. 

Die Wahl des Fensters als Sisyphusarbeit? Da ist sicher etwas dran, denn wie man es auch dreht und wendet, die Entscheidung ist, da mit Kosten und Wohn- sowie Nutzungskomfort verbunden, eine Frage, die sehr gut und gründlich überdacht sein will. 

/Partnerinhalt/

 

 

 

FB


Twiter


Youtube