Winterwanderungen in der Tatra

Zakopane wird als Winterhauptstadt Polens bezeichnet. Nicht umsonst erfreut sich die Tatra großer Beliebtheit sowohl bei Skifahrern als auch bei Wanderern. Doch welche Wanderwege mit schönen Ausblicken eignen sich für Anfänger?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 09. Februar 2023
Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Während die Kraftstoffpreise in allen EU-Ländern angewachsen sind, sieht die Lage in Polen ganz anders aus. Doch trotz des Anti-Inflation-Schutzschildes muss man bereits jetzt mehr für Sprit bezahlen als vor einer Woche. 

Der Spritpreis liegt in der gesamten Europäischen Union ziemlich hoch. Nur in Polen kann man deutlich niedrigere Preise beobachten. Am 7. Februar musste man durchschnittlich 5,23 Zloty für 1 Liter Kraftstoff bezahlen. Einfluss auf diese Preise hat das Anti-Inflation-Schutzschild, dank dessen die Mehrwertsteuer für Kraftstoff von 23 % bis 8 % gesenkt wurde. 

Zwischen dem 13. Dezember und 7. Februar fiel der Preis von Benzin und Diesel in Polen um 11 %. Gleichzeitig verzeichnete man in anderen EU-Ländern ein Preiswachstum. 

Doch Erdöl wird immer teuer. Weswegen Spritpreise jetzt überall steigen. In Polen muss man ca. 0,09-0,10 Zloty mehr pro Liter bezahlen, als noch vor einer Woche. 1 Liter Benzin Pb 95 kostet ungefähr 5,31 Zloty pro Liter. Doch wenn die Mehrwertsteuer nicht gesenkt worden wäre, müsste man bereits 6,05 Zloty bezahlen. 

Laut Experten wird der Sprit nicht mehr günstiger. In den nächsten Tagen werden die Preise weiter ansteigen, ungefähr um 0,03-0,06 Zloty pro Liter. 

 

Quelle: businessinsider

 

 

FB


Twiter


Youtube