Impfquote in Polen

Um die Pandemie zu bekämpfen setzt man derzeit auf Impfungen. Damit die Normalität wieder zurückkommt, muss die Herdenimmunität bei mindestens ca. 80 % liegen. Wie sieht jedoch die Lage in Polen aus?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 20. Januar 2022
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Die polnische Industrieproduktion ist im Oktober nach Angaben des Statistikamts GUS um 7,8% gestiegen. Damit fiel das Wachstum um einen Prozentpunkt schwächer aus als im September und war nur reichlich halb so stark wie im bisherigen Jahresverlauf (+14,9%).

Am deutlichsten legte die Produktion im Oktober bei den Energieversorgern (+40,6%) zu, gefolgt von der Wasser- und Abfallwirtschaft (+10,7%), dem verarbeitenden Gewerbe (+5,5%) und dem Bergbau (+2,4%). Innerhalb der verarbeitenden Industrie legten die Chemieproduktion (+21,9%), der Maschinen- und Anlagenbau (+18,6%), die Papierindustrie (+14,7%), die Mineralöl- und Koksindustrie (+13,8%), die Metallverarbeitung (+13,0%), die elektronische und optische Industrie (+12,1%), die Glas- und Baustoffindustrie (+11,9%) und die Metallurgie (+11,7%) überdurchschnittlich zu. Rückläufig war die Produktion unter anderem in der Automobilindustrie (-19,5%) und in der elektrotechnischen Industrie (-3,1%).Der starke Anstieg der industriellen Erzeugerpreise setzte sich auch im Oktober fort. Das Preisniveau lag um 11,8% über dem des gleichen Vorjahresmonats (September: +10,2%), wobei im Bergbau ein Plus von 23,2%, in der verarbeitenden Industrie ein Anstieg um 11,9%, bei den Energieversorgern ein Zuwachs um 8,5% und in der Wasser- und Abfallwirtschaft ein Preisplus von 3,8% verzeichnet wurde.


Torsten Stein/nov-ost.info



FB


Twiter


Youtube