Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Freitag, 14. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Eurostat gab bekannt, dass im Februar die Arbeitslosenquote in Polen auf dem Stand von Januar blieb. Zum wiederholten Mal verzeichnete das Land das beste Ergebnis in der gesamten EU. 

Im Ranking der Arbeitslosigkeitsraten in der EU im Februar belegt Polen den ersten Platz mit einem Ergebnis von 3,1%. Auf den weiteren Rängen platzierten sich Tschechien (3,2%) und die Niederlande (3,6%). In Deutschland betrug die Arbeitslosigkeitsrate 4,5%. Der Durchschnitt in der gesamten EU betrug hingegen 7,5% und in der Euro-Zone 8,3%. Das schlechteste Ergebnis verzeichnete Spanien mit ganzen 16,1%.

Wenn man jedoch nur die Arbeitslosigkeit von Menschen unter 25 Jahren betrachtet, belegt Polen nicht mehr den Spitzenplatz. Mit 14,8% erzielte das Land ein schlechteres Ergebnis als Deutschland (6,1%). Auch die Niederlande, Österreich und Tschechien haben besser abgeschnitten.

Man muss betonen, dass die Daten von Eurostat sich von den Daten vom Hauptstatistikamt (GUS) unterscheiden. Die erste Institution spricht von einer 3,1% Arbeitslosigkeitsrate, die Zweite bezifferte sie auf 6,5%. Der Unterschied entspringt einer anderen Berechnungsmethodologie. Eurostat zählt nämlich Menschen mit, die nicht Arbeiten, jedoch nach einer Anstellung suchen. GUS gibt hingegen nur die Zahl der im Arbeitsamt registrierten Menschen an. Ein Teil dieser Menschen möchte jedoch keine Anstellung aufnehmen oder bevorzugt Schwarzarbeit.

 

FB


Twiter


Youtube