Die berühmtesten Bilder, welche in Polen ausgestellt werden

In Museen und Kunstgalerien gibt es zahlreiche Bilder, die einem den Atem verschlagen. Doch welche gehören zu den beliebtesten in Polen?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 22. April 2021
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

12.095 Zloty brutto monatlich. So viel verdienen durchschnittlich Spezialisten und Manager in Polen. Führungskräfte bekommen ungefähr das Doppelte.

Aus dem Gehaltsreport von Antal folgt, dass das durchschnittliche Einkommen von Spezialisten und Manager um 4% im Vergleich zum letzten Jahr gefallen ist. Von der Pandemie haben hingegen am meisten Anwälte profitiert. „Ihr durchschnittliches Einkommen betrug 12.742 Zloty brutto monatlich, was ein Wachstum von 15% im Jahresvergleich ergibt. Gleichzeitig ist das eine Spezialisierung, in der die Gehälter zu den höchsten in Polen gehören. Übertroffen wird sie nur von Führungskräften, wie auch Spezialisten und Managern im IT-Bereich. Außer dem attraktiven Einkommen, bekommen Anwälte auch ein ausgebautes Paket von Sachbezügen, es zeichnet sie ein zweimal größerer Marktanteil von Personen aus, die eine Ausbildungsförderung bekommen (32%)“, kann man im Bericht lesen.

Auf das gute Jahr der Anwälte hatte die wirtschaftliche Situation Einfluss, aber auch Änderungen im Arbeits- und Steuerrecht. Immer mehr Unternehmen haben sich auf das Bekämpfen mit den Folgen der Pandemie spezialisiert.

Ein gutes Ergebnis im Gehaltsreport verzeichnete man im Bereich von SSC/BPO (Shared Services Centers i Business process outsourcing), wo das Durchschnittsgehalt ungefähr 8085 Zloty betrug.

Der größte Rückgang von Gehältern wurde in der Finanz- und Buchhaltungsbranche notiert (-13%). Die gleiche Situation betrifft Führungskräfte, wo die Einkommen auch um 13% gefallen sind. Trotzdem blieben sie unter den höchsten im ganzen Land.

Das Pandemiejahr brachte bessere Homeoffice-Möglichkeiten mit sich. Auch die Gleitzeit wurde ausgebaut. Ganze 5% der polnischen Arbeitnehmer haben hingegen ihre Fitnessklubkarten verloren, hingegen 4% der Personen hat keinen Dienstwagen mehr.

 

FB


Twiter


Youtube