Die stürmische Geschichte des Schlosses Kamenz

In Kamenz/Kamieniec Ząbkowicki in Niederschlesien befindet sich ein neugotisches Schloss. Beeindruckend, mysteriös und in vieler Hinsicht außergewöhnlich. Mit einer faszinierenden Geschichte über eine verbotene Liebe, die sich für einen Roman oder ein Drehbuch eines Netflix-Filmes eignet. Jahrelang vergessen und verkommen. Jetzt hat es die Chance auf eine bessere Zukunft. 

Weiterlesen ...
Freitag, 26. Februar 2021
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Die Einkäufe kosten immer mehr. Wegen der rasenden Inflation wachsen die Preise in den Geschäften in Polen weiter und weiter. Spielt beim Preis jedoch die Frage, wo man einkauft, eine Rolle? 

In der Marktanalyse von ASM Sales Force Agency hat man die Preise im ersten Quartal des Jahres 2021 verglichen. Auf dieser Basis suchte man nach einer Handelskette mit den günstigsten Produkten in ganz Polen. Was wurde jedoch verglichen? Vor allem Produkte mit einer großen Warenrotation in den Kategorien: Milchprodukte, Fleisch und Wurstwaren, Getränke, Süßwaren, Alkohol, Reinigungsmittel und Kosmetik. 

Die Analyse zeigte, dass das Preiswachstum ungefähr 2% betrug. Die Einkäufe im Januar waren also durchschnittlich um 5 Zloty teurer und betrugen 229 Zloty. 

Es stellte sich heraus, dass unter allen Handelsketten Auchan die günstigste im Januar war. Ein durchschnittlicher Einkauf kostet dort nämlich 206,35 Zloty. Auf dem zweiten Platz landete Makro und auf dem Dritten Biedronka. Am Ende des Rankings platzierte sich Selgros, wo ein Großeinkauf ganze 249,46 kostet. 

ASM Sales Force Agency betonte, dass die Daten in fünf verschiedenen Filialen jeder der Handelsketten gesammelt wurden. Die Analyse wird jeden Monat durchgeführt. 

 

 

 

FB


Twiter


Youtube