Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 13. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: GDDKiA / Krzysztof Nalewajko
Foto: GDDKiA / Krzysztof Nalewajko

In Warschau / Warszawa ist am 22. Dezember ein 15 km langer Abschnitt des südlichen Autobahnrings (Schnellstraße S2) zwischen dem Kreuz Lubelska (Anschluss an die S17 Richtung Lublin) und der Anschlussstelle Wilanów eröffnet worden, meldet die Straßenbaudirektion GDDKiA. Teil der Strecke ist auch eine neue Brücke über die Weichsel.

Die Strecke wurde in zwei Baulosen errichtet. Die Verträge wurden 2015 unterzeichnet, die Bauarbeiten begannen nach Abschluss der Ausführungsplanung 2017. Die Strecke vom Kreuz Lubelska bis zur Anschlussstelle Wał Miedzeszyński (7,5 km) wurde für 562 Mio. PLN (125 Mio. EUR) von Warbud errichtet, die Strecke von Wał Miedzeszyński bis Wilanów einschließlich der Weichselbrücke (6,5 km) für 758 Mio. PLN (168 Mio. EUR) von einem Konsortium der türkischen Gülermak mit der polnischen PBDiM Mińsk Mazowiecki. Die Flussquerung wurde in Form von zwei Einzelbrücken mit je 1.505 m Länge errichtet, wobei die eigentliche Weichselbrücke rund 530 m Länge hat, an die sich Hochstraßenabschnitte von rund 600 m am östlichen und 350 m am linken Weichselufer anschließen.

Der letzte Abschnitt der S2 zwischen Wilanów und dem Kreuz Puławska (Anschluss an die S7) ist mit dem Bau des Tunnels Ursynów der aufwendigste. Der Baufortschritt liegt hier laut GDDKiA bei 89%, die Inbetriebnahme ist für das zweite Quartal des kommenden Jahres vorgesehen.

Torsten Stein / nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube