Wie viel kostet der Nahverkehr in Polen?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen alle. Bewohner, wie auch Touristen, die eine polnische Stadt besuchen. Doch die Preise für eine Fahrt sind nicht überall gleich. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 29. September 2020
Hauptmenü
Anzeige

Dieses Jahr sind die Verkaufszahlen von Autos deutlich niedriger als 2019.

Das Automobil-Marktforschungsinstitut Samar gab bekannt, dass im September 39 500 Pkws und Lieferwagen bis 3,5 t verkauft wurden. Das ist um 27,07% (14 700) weniger als letztes Jahr und um 18,07% (8 700) weniger als im Juli 2020. Die bisher gesammelten Daten weisen darauf hin, dass dieses Jahr 30,81% (130 200) weniger Autos verkauft wurden als ein Jahr davor. Das bekamen alle Automarken zu spüren. Am härtesten hat es jedoch Dacia getroffen. Dort ist der Verkauf um 46,38% gesunken. Nach Angaben des Instituts wurden 9,9% der Autos (3,9 Tausend) unter den im August 2020 in Polen zugelassenen Fahrzeugen höchstwahrscheinlich unmittelbar nach der Zulassung im Rahmen des so genannten Reexports aus dem Land exportiert. Das Niveau des Reexports ist im Vergleich zum August 2019 um 10,16% gesunken. Laut den Analytikern von Samaru sind die Verkaufsergebnisse im August dennoch deutlich besser als im März, April oder Mai.

Die meisten Autos wurden nicht von Privatpersonen, sondern von Firmen gekauft. Der Anteil der Unternehmen erreichte 75%. Insgesamt haben institutionelle Kunden 26 000 Autos gekauft. Der Anteil der Firmenkunden beträgt in diesem Jahr 70,3%. Diese Statistiken enthalten jedoch keine Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, und keine BGB-Gesellschaften, die in dem CEPiK (dt. Zentralregister von Fahrzeugen und Fahrern) als "natürliche Personen" klassifiziert werden. Da aber in der Gruppe " natürliche Person"  auch Firmen vorkommen können, kann die tatsächliche Verteilung der Registrierungen zwischen den beiden Kundengruppen noch weiter zunehmen.

Laut Samaru sollen bis Ende dieses Jahres ca. 478 000 Autos verkauft werden. 420 000 von ihnen werden Pkws sein und 58 000 Lastwagens.

FB


Twiter


Youtube