Wie viel kostet der Nahverkehr in Polen?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen alle. Bewohner, wie auch Touristen, die eine polnische Stadt besuchen. Doch die Preise für eine Fahrt sind nicht überall gleich. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 30. September 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien / Panattoni
Foto: Pressematerialien / Panattoni

Das US-amerikanische Metallbearbeitungsunternehmen AZZ plant die Errichtung eines neuen Werks im polnischen Radom.

Mit dem Bau hat die Tochter AZZ Specialty Welding Europe den Gewerbeimmobilienentwickler Panattoni beauftragt, der den Baubeginn für das dritte Quartal dieses Jahres und den Einzug für März 2021 plant. AZZ will an dem Standort spezialisierte Schweißleistungen für Kunden aus der Energiewirtschaft, dem Bergbau, der Raffinerieindustrie, der Abfallwirtschaft, der chemischen Industrie und der Kernenergie anbieten. Das Werk wird über 12.820 m² Fläche verfügen, wovon 2.160 m² auf Büros entfallen. Die Halle wird auf 2.000 m² Fläche über eine lichte Höhe von 17 Metern verfügen und wird mit Schweißtürmen ausgestattet, mit denen Teile mit einer Länge von bis zu 15 Metern bearbeitet werden können.

AZZ ist bereits seit 2004 in Radom aktiv, das bisherige Werk kann allerdings die Nachfrage nicht mehr befriedigen. Der neue Standort entsteht an der Schnellstraße S7, wodurch eine gute Anbindung Richtung Warschau/Warszawa (1 Stunde) und Krakau/Kraków (2 Stunden) gegeben ist.

 

Torsten Stein / nov-ost.info

 

 

 

FB


Twiter


Youtube