Wildes campen in Polen – das sind die wichtigsten Regeln

In Polen ist das wilde Campen gar nicht so einfach. Deswegen sollte man sich vorher schlau machen, was erlaubt ist und wo. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 05. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Die Verbraucherpreise in Polen sind im ersten Halbjahr 2020 um 3,9% gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen, meldet das Statistikamt GUS.

Damit ist die Inflationsdynamik etwas abgeflaut, nachdem im ersten Quartal noch ein Preisanstieg um 4,5% verzeichnet worden war. Im Juni lagen die Preise um 3,3% über dem Vorjahresniveau.

Preistreiber des ersten Halbjahres waren Lebensmittel und alkoholfreie Getränke, die sich um 7,1% verteuerten, sowie Wohnen und Energie mit einem Preisanstieg um 7,3%. Deutlich mehr mussten die Verbraucher zudem auch in Restaurants und Hotels (+6,0%), für Waren und Dienstleistungen im Bildungsbereich (+5,0%), alkoholische Getränke (+4,1%) und Gesundheitsbedarf (+4,5%) berappen, moderat stiegen die Preise für Telekommunikation (+2,6%), Erholung und Kultur (+2,8%). Haushaltsbedarf kostete hingegen nur 0,6% mehr als im ersten Halbjahr 2019, während die Preise für Transport (-5,3%) sowie Bekleidung und Schuhe (-2,5%) sogar sanken.

 

Torsten Stein / nov-ost.info

 

 

 

FB


Twiter


Youtube