Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Freitag, 17. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Polens Nationales Zentrum für Forschung und Entwicklung NCBR hat das vor fast zwei Jahren angekündigte Förderprogramm e-Van zur Entwicklung eines Lieferfahrzeugs mit Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb gestartet.

Nach Angaben des Zentrums liegt das Budget bei 52 Mio. PLN (12,2 Mio. EUR). Ziel ist die Entwicklung eines Fahrzeugs mit bis zu 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und einer Zuladung von bis zu 1.000 kg. Dabei soll eine Reichweite von 250 km bei Batteriefahrzeugen oder 400 km bei Brennstoffzellenfahrzeugen erreicht werden.

Das Programm ist auf vier Phasen aufgeteilt, wobei in Phase 1 (3 Monate) maximal zehn Teilnehmer ein Konzept entwickeln (Fördersumme 150.000 PLN / 35.000 EUR). In Phase 2 (1 Jahr) folgt die technische Planung. Zugelassen werden maximal vier Teilnehmer, das Förderbudget liegt bei bis zu 3 Mio. PLN (704.000 EUR). In Phase 3 (1 Jahr) werden maximal zwei Teilnehmer zwei Prototypen bauen, das Fördervolumen hierfür liegt bei 14–16 Mio. PLN (3,3–3,8 Mio. EUR) je nach Ausführung (Batterie oder Brennstoffzelle). In Phase 4 (6 Monate) soll jeder der beiden verbliebenen maximal zwei Teilnehmer drei Fahrzeuge für maximal 3,25 Mio. PLN (763.000 EUR) bauen. 

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube