Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 12. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: PKP PLK / Krystian Nowek
Foto: PKP PLK / Krystian Nowek

Die polnische Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK hat die Elektrifizierung der Magistrale E30 zwischen Węgliniec/Kohlfurt und Zgorzelec/Görlitz abgeschlossen.

Mit der Fertigstellung der Arbeiten an dem 27 km langen Abschnitt kann nun die gesamte Strecke bis zum Grenzbahnhof Zgorzelec/Görlitz unter Fahrdraht zurückgelegt werden. Bereits ab Fahrplanwechsel am 15. Dezember will die Regionalbahngesellschaft Koleje Dolnośląskie (KD) in elektrischer Traktion bis Zgorzelec/Görlitz fahren. Auf der Hauptstrecke nach Wrocław/Breslau werden dann acht Züge pro Tag fahren, von denen der schnellste in 1:38 Stunden am Ziel ist. Auftragnehmer für die Elektrifizierung war PKP Energetyka, die Kosten lagen bei 70 Mio. PLN (16 Mio. EUR) netto und wurden aus dem EU-Programm "Connecting Europe" kofinanziert.

Während Polen seine europäischen Hausaufgaben somit erledigt hat, ist auf deutscher Seite die Elektrifizierung der Strecke Dresden-Görlitz noch nicht einmal absehbar – im Bundesverkehrswegeplan ist das Projekt lediglich als "potenzieller Bedarf" eingestellt.

Torsten Stein/nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube