Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 19. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Der Preis vom polnischen Obst und Gemüse wird immer höher. In die Geschäfte kommen hingegen immer mehr importierte Waren. 

Wie viel bezahlt man also aktuell für Obst und Gemüse? In der ersten Novemberwoche kosteten einheimische rote Tomaten 5-6 Zloty für ein Kilogramm und bis zu 8 Zloty für Fleischtomaten. Experten betonen, dass jeden Moment eine billigere Alternative aus Spanien kommen wird. Polnische Unterglasgurken werden auch teurer. Obwohl es auf dem Markt günstigere Gurken aus dem Ausland gibt (max. 6 Zloty), wird dieses polnische Gemüse nicht billiger und kostet bis zu 8 Zloty. Importierte Paprika oder Bohnen kosten so viel, wie einheimische. Mehr kosten auch Zucchinis. Der Preis für das Gemüse in Polen beträgt 6 Zloty, hingegen eine alternative aus Italien oder Spanien kostet 1 Zloty weniger. Auch der Eisbergsalat ist teurer. 

Es lohnt sich weiter polnische Möhren, Zwiebeln und Rüben zu kaufen. Ein Kilogramm dieser Produkte kostet nämlich maximal 1 Zloty. Auch Petersilie, Kartoffeln und Kohl sind günstiger. 

Interessant ist der derzeitige Preis von Äpfeln, der immer höher angelegt wird. Aktuell beträgt er rund 1,33 für ein Kilogramm, doch er kann bis zu 4 Zloty steigen. Auf dem Markt kann man immer mehr importierte Orangen und Mandarinen finden. 

 

Mehr zum Thema: 

Polen - das Land der Himbeeren

 

Quelle: radiozet

 

FB


Twiter


Youtube