Wo darf man in Polen wild campen?

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Weiterlesen ...
Samstag, 15. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Die Welt wird immer digitaler. Das kann man auch an der Zahl der Onlineshops beobachten, die wie Pilze aus dem Boden schießen.

Gibt es etwas, das man nicht durchs Internet erledigen kann?  Die erste Antwort auf diese Frage würde  wahrscheinlich „Ja“ sein, aber es braucht schon ein bisschen Zeit um eine Sache zu finden, die es online nicht gibt. So sieht man erst, wie sehr das Netz die Welt regiert und wie es unser Leben bestimmt. Es ist nicht schwer zu bemerken, dass die Menschheit immer mehr virtuell lebt. Viele nutzen das Internet mittlerweile sogar um den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf zu erledigen. In Polen wird das Angebot an Onlineshops von Tag zu Tag größer.

Der Onlinehandel boomt in Polen

Nur im ersten Halbjahr 2019 wurden in Polen 2.800 neue Onlineshops eröffnet - berichtet das Blatt „Rzeczpospolita“ unter Berufung auf eine Studie von Bisnode. Die Rekordzahl an Menschen, die bereit sind, online zu verkaufen, ist nicht nur das Ergebnis vom Wandel im traditionellen Handel, sondern auch die Folge des Handelsverbots am Sonntag. Schätzungen zufolge belief sich die Zahl der aktiven Shops Ende Juni auf rund 31.700.

Jeder kann einsteigen

Heute können wir von einem regelrechten Boom der Onlineshops sprechen. Jeder kann ein Online-Händler werden. Für Beginner ist der Einstieg in diese Branche nicht schwer. Es gibt mittlerweile Seiten zur Erstellung eigener Websites oder wer es noch leichter haben will, kann ganz einfach über die Plattformen Allegro, AmaEzon oder Ebay verkaufen. 

Die Onlinebranche wächst rasant und ist mittlerweile schon 50 Mrd. Zloty wert.

 

Mehr zum Thema: 

E-Commerce steuert auf einen Rekord

FB


Twiter


Youtube