Kleines Finnland in Polen

Eine Menge von knirschendem Schnee unter den Füßen, phänomenale Polarlichter, Hundeschlitten anstelle von Pferden. Das sind nicht nur leere Wörter, sondern Assoziationen und Hauptgründe, welche jedes Jahr viele Touristen in die weiten Ecken Nordeuropas locken. Und obwohl viele davon träumen, wenigstens einmal ein nordisches Land zu besuchen, erfüllen sich nur wenige diesen Traum, denn ein Familienausflug in so weit entfernte Gebiete stellt eine Herausforderung dar. Was wäre aber, wenn man sich in Polen wie im weit entfernten Finnland fühlen könnte?

Weiterlesen ...
Freitag, 07. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien / Dino Polska
Foto: Pressematerialien / Dino Polska

Die polnische Lebensmittelkette Dino Polska hat in der ersten Hälfte dieses Jahres 81 neue Märkte eröffnet und war damit zur Jahresmitte mit 1.056 Dino-Märkten landesweit vertreten. 

Die Umsätze legten laut Halbjahresbericht des Unternehmens um 30,5% auf 3,5 Mrd. PLN (822 Mio. EUR) zu, like-for-like (auf Basis konstanter Filialzahl) belief sich der Umsatzzuwachs auf 11,1%. Das EBITDA stieg um 36,8% auf 312,2 Mio. PLN (73,2 Mio. EUR), netto verdiente Dino 172,4 Mio. PLN (40,5 Mio. EUR) und damit 36,4% mehr als vor Jahresfrist. 

Das Investitionsvolumen der Handelskette stieg im Berichtszeitraum um 56% auf 434 Mio. PLN (102 Mio. EUR). Schwerpunkte waren dabei die Eröffnung von 81 neuen Filialen sowie eines neuen Logistikzentrums in Wolborz (Wojewodschaft Łódź), das das bisherige Mietobjekt in Piotrków Trybunalski ersetzt. Zur Unterstützung ihrer weiteren geografischen Expansion begann Dino zudem mit dem Bau eines weiteren neuen, mittlerweile fünften Verteilerzentrums am Standort Łobez (Wojewodschaft Zachodniopomorskie/Westpommern). 

Dino Polska ist seit dem Exit von Enterprise Investors (EI) im April 2017 an der Börse Warschau notiert, die Kontrollmehrheit von 51% der Aktien befindet sich jedoch in der Hand von Unternehmensgründer Tomasz Biernacki. 

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube