Wo darf man in Polen wild campen?

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Weiterlesen ...
Samstag, 15. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Bild: Autosan / Pressematerialien
Bild: Autosan / Pressematerialien

Die oberschlesische Stadt Tychy/Tichau hat mit Autosan einen Vertrag zur Lieferung von 20 Stadtbussen mit Erdgasantrieb unterzeichnet. 

"Gas ist ein umweltfreundlicher Kraftstoff und gilt allgemein als emissionsfrei. Außerdem ist Gas einfach billiger als Diesel", begründete Bürgermeister Andrzej Dziuba die Wahl. 

Die Solobusse der Baureihe Sancity 12LF werden mit Motoren von Cummins und Automatikgetrieben von Voith ausgestattet. Zur Ausstattung gehören ein Branddetektions- und Löschsystem, Klimaanlage, Fahrgastinformationssystem, Videoüberwachung, USB-Buchsen und WLAN. Der Preis für die Busse liegt bei 20,1 Mio. PLN (4,6 Mio. EUR). In der Ausschreibung hatte sich Autosan gegen die tschechische SOR Libchavy und die schwedische Scania durchgesetzt.

Autosan gehört seit knapp drei Jahren zum staatlichen Rüstungskonzern PGZ, der Anfang 2016 auf Betreiben der damaligen Regierung Szydło die Insolvenzmasse des Unternehmens übernahm. Im Herbst 2018 kündigte Jarosław Kaczyński, Chef der Regierungspartei PiS, die Übertragung des Unternehmens auf den Energiekonzern PGE an.

Torsten Stein / nov-ost.info

 

FB


Twiter


Youtube