Eine Route voller Tradition

Eine ideenreiche und einzigartige Attraktion, die zahlreiche Touristen anzieht, ist das Ergebnis eines polnisch-slowakischen Projektes. Worum geht es? Um die Route der historischen Rezepturen im Karpatenvorland und der Slowakei.

Weiterlesen ...
Freitag, 10. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Polen ist im ersten Halbjahr dieses Jahres (einschließlich leichter Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen) um 2,6% auf 313.394 Fahrzeuge gestiegen. 

Dabei gab es nach Angaben des Branchenverbands PZPM bei den Pkw ein Plus von nur 1,9% auf 278.332 Fahrzeuge, während bei den leichten Nutzfahrzeugen ein Plus von 8,1% auf 35.062 Fahrzeuge verzeichnet wurde. Im vergangenen Jahr war der Pkw-Markt noch um 9,4% gestiegen. 

Nummer 1 am Pkw-Markt war im ersten Halbjahr 2019 Škoda mit einem Minus von 3% auf 34.673 Neuzulassungen, gefolgt von Toyota, die um 6,9% auf 31.322 Pkw zulegen konnte. Auf Rang 3 folgt VW mit einem Minus von 4,1% auf 27.300 Neuwagen mit deutlichem Abstand vor Opel, die ein Minus von 5,7% auf 17.747 Neuwagen hinnehmen musste. Damit platzierte sich die deutsche Marke nur knapp vor Dacia, die mit +38,5% im ersten Halbjahr zusammen mit BMW Wachstumsführer war und 17.526 Neuzulassungen in Polen verbuchen konnte. Die Plätze 6-10 belegen Ford (-13,2% auf 14.862), Renault (+4,4% auf 14.497), KIA (+7,8% auf 14.377), Hyundai (+7,5% auf 12.273) und BMW (+38,6% auf 9.757 Neuwagen. 

Bei den leichten Nutzfahrzeugen lag zum Halbjahr Fiat mit einem Rückgang um 2% auf 5.312 Neuzulassungen an der Spitze, vor Renault (-0,1% auf 5.117) und Ford (+24,8% auf 4.551 Neuzulassungen). Die Plätze 4 und 5 belegten VW mit einem Plus von 46,3% auf 3.814 und Mercedes-Benz mit einem Zuwachs von 29,1% auf 3.286 Neuzulassungen.  

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube