Polen: So hoch wird der Mindestlohn 2020

Mit dem 1. Januar werden die Mindestlohnsätze in Polen neu aufgestellt. Auf die Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Weichselland kommen viele Veränderungen zu.

Weiterlesen ...
Montag, 16. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Foto: www.gov.pl/rolnictwo
Foto: www.gov.pl/rolnictwo

Die Krakauer Trockenwurst und der galizische Knoblauch haben es ins europäische Register der rechtlich geschützten Produkte geschafft. Auf der Liste sind bereits insgesamt 42 polnische Produkte zu finden.

Die Krakauer Trockenwurst wurde als garantierte traditionelle Spezialität ausgezeichnet. Ihr Herstellungsprozess kommt von dick geschnittenen Würsten. Man benutzt ein stark gerebeltes Schweinefleisch höchster Qualität in geregelten Pökel- und Räucherprozessen. Vorgegeben sind auch die Gewürze, die man benutzen sollte, also Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Knoblauch.

Der galizische Knoblauch schaffte es auf die Listen: Geschützte Ursprungsbezeichnung und Geschützte geografische Angabe. Er kommt aus Galizien, dem historischen Namen polnischer Länder, die zwischen 1774 und 1918 zum österreichischen Besatzungsgebiet gehörten. Die hohe Qualität und spezifischen Eigenschaften des Knoblauchs sind mit den Boden- und Klimaverhältnissen des Terrains verbunden, wie auch mit den Fertigkeiten der lokalen Produzenten. Der galizische Knoblauch hat eine violett-pinke Farbe und eine große Knoblauchknolle mit wenigen Zehen.

Das europäische Kennzeichnungssystem wurde entwickelt, um besondere Regionalprodukte in der EU auszuzeichnen und zu schützen. Es bestätigt die Authentizität des Produktes und garantiert, dass es gemäß der traditionellen Rezeptur in richtigen Ort gemacht wurde. Das erste polnische Produkt auf der Liste war bryndza podhalańska, eine Art von Labkäse aus Schafsmilch. Aktuell sind im Register 42 Produkte aus ganz Polen enthalten.

Quelle / Foto: www.gov.pl/rolnictwo

FB


Twiter


Youtube