1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

-4°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 80%

Wind: 25.75 km/h

  • 03 Jan 2019

    Teilweise bewölkt 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 0°C -6°C

Wroclaw

überwiegend Klar

-2°C

Poznan

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 85%

Wind: 24.14 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 1°C -2°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 3°C -2°C

Überwiegend bewölkt

-3°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 81%

Wind: 25.75 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 0°C -3°C

überwiegend Klar

-3°C

Opole

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 28.97 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 1°C -4°C

Bewölkt

1°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 56%

Wind: 32.19 km/h

  • 03 Jan 2019

    Rain And Snow 2°C 0°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 4°C 0°C

Bewölkt

-3°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 24.14 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneeschauer 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt -2°C -5°C

Dinge, die man nur in Polen kaufen kann

Von stark gewürzten alkoholischen Getränken bis hin zu Holzschnitzereien und geräuchertem Käse. Eine Liste von Dingen, die nur an der Weichsel erhältlich sind.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 21. März 2019
Hauptmenü
Anzeige
Anzeige

Das Statistische Hauptamt GUS veröffentlichte neue Daten für das erste Quartal.

Die polnische Wirtschaft wuchs laut der vorläufigen Einschätzung im ersten Jahresviertel um 5,1% (nicht saisonbereinigt). Damit ist das Wachstum um 1,6% stärker als im vierten Quartal 2017 ausgefallen. Wirtschaftsexperten haben wiederum mit einem Wachstum zwischen 4,8% (Jahresvergleich) gerechnet.  Mit dem neuesten Ergebnis verzeichnete man auch gleichzeitig das stärkste Wachstum seit dem zweiten Quartal 2008. Damals wuchs die polnische Wirtschaft vor allem dank Investitionen in Rekordhöhe.

Laut den Analytikern der Bank ING ist es kaum möglich, dieses Wachstumstempo auch in den weiteren Jahresabschnitten zu halten. Für die kommenden Monate wird daher mit einer Verlangsamung und einem Wachstum von 4,6% im zweiten Quartal und mit einem durchschnittlichen Wachstum von 4% in der zweiten Jahreshälfte. Das Hauptrisiko für das polnische Wachstum bleibt aufgrund der Handelsbeziehungen der Konjunkturabschwung in Deutschland.   

 

Quelle: GUS / ING

FB


Twiter


Youtube