1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

25°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    vereinzelte Gewitter 27°C 17°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 39%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 32°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 32%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 30°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 51%

Wind: 0.00 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 29°C 17°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 50%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 31°C 18°C

Bewölkt

25°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 17.70 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 26°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 16°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 44%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 29°C 16°C

Neue Verjährungsfristen in Polen

Bisher waren sehr lange Verjährungsfristen ein enormes Problem in Polen. Die regelmäßige Verjährungsfrist betrug 10 Jahre. Dies führte dazu, dass in diesem Zeitraum keine Rechtssicherheit und kein Rechtsfrieden geboten waren. Während dieser Frist konnte man jeder Zeit seine Ansprüche geltend machen. Um gegen dieses Problem vorzugehen wurde ab dem 9. Juli 2018 die regelmäßige Verjährungsfrist verkürzt. Der Gesetzgeber entschloss sich aber auch, manche andere Verjährungsfristen zu verlängern und auch andere Änderungen vorzunehmen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. August 2018
Hauptmenü

Sonderwirtschaftszone Katowice (KSSE S.A.) - Luftbild
Sonderwirtschaftszone Katowice (KSSE S.A.) - Luftbild

Die Sonderwirtschaftszone Katowice (KSSE S.A.) gelegen im Süden Polens lockt seit Jahren nicht nur Unternehmer aus ganz Europa - darunter auch Deutschland – sondern der ganzen Welt an. 

Die KSSE, die sich aus der Zentrale in Katowice sowie den Nachbarzonen Gliwice, Jastrzębie-Żory, Tychy und Sosnowiec-Dąbrowa zusammensetzt, ist ein Gesellschaft, an der über 300 Unternehmen sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland beteiligt sind. Diese Firmen investierten in der Wirtschaftszone knapp 31 Mrd. Zloty und schafften 70.000 Arbeitsplätze - informierte Janusz Michałek, der Geschäftsführer der KSSE. 

2017 sind wir auch absoluter Spitzenreiter in Polen in Sachen ausgestellte Genehmigungen. Das vergangene Jahr war ein Rekordjahr für die Sonderwirtschaftszone - wir konnten knapp 60 neue Investitionsprojekte im Wert von über 3,4 Mrd. Zloty gewinnen. Dank dieser Projekte entstehen in der Region mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze und zusätzlich können Unternehmer weitere 14.000 bereits existierende Arbeitsplätze aufrechterhalten - so Michałek.  

Die Sonderwirtschaftszone Katowice wurde von der Financial Times zum dritten Mal in Folge zur besten Zone Europas gekrönt. Die KSSE, der Spitzenreiter unter den Zonen im Inland, schafft einzigartige Bedingungen für Investoren, die in Polen ihre Industrieanlagen im Sinne von Hütten, Fabriken oder Betrieben sowie BPO und FuE-Zentren einrichten wollen. Dieses einzigartige Environment ist auch der Grund dafür, dass sich sowohl große internationale Konzerne, wie GM Opel, Fiat Powertrain sowie kleinere und Familienunternehmen wie etwa Gustav Wolff für Katowice entscheiden. 

Janusz Michałek, der Geschäftsführer der KSSE

Mit der Investition in der Sonderwirtschaftszone Katowice bekommt man auch die Möglichkeit Staatsförderungen im Sinne von Erleichterungen bei der Körperschaftsteuer in Anspruch zu nehmen. Die Höhe der Steuererleichterung liegt zwischen 25% und 55% der Investitionsauflagen oder entspricht den Aufwendungen für die Beschäftigung neuer Arbeitskräfte (Zweijahresarbeitskosten für die durch den Unternehmer im Rahmen der vorgenommenen Investition neu eingestellten Arbeitskräfte).

Die KSSE hat über 1.000 ha an hervorragend gelegenen, freien Investitionsgebieten mit unterschiedlichen Flächen (ab 0,5 bis zu 150 ha) zu bieten. Die Investitionsgebiete sind mit den wichtigsten Routen Polens und Europas vernetzt und mit Wasser-, Strom-, Gas- und Kanalisierungsanschlüssen sowie Zufahrtsstraßen ausgestattet. Zusätzlich können Kunden der KSSE auch Büroflächen in Katowice oder Tychy vermieten. In Tychy hat man sogar ein eigenes Multifunktionsgebäude mit modernen und klimatisierten Open-Space-Büroflächen. 

Für Investoren die Lagerflächen oder Produktionshallen benötigen haben wir ein Build-To-Suit-Angebot auf den Investitionsgebieten in Gliwice, Tychy sowie Zabrze, wo Bauunternehmen Hallen vermieten oder sie je nach  Kundenanforderung bauen. Investitionen, die dort getätigt werden, sind ebenfalls mit Steuererleichterungen zu verknüpfen. Die Miete kann man bei den erstattungsfähigen Investitionskosten einrechnen - erklärt der Geschäftsführer der KSSE.


Sonderwirtschaftszone Katowice (KSSE S.A.) - Luftbild

Die Kattowitzer Sonderwirtschaftszone sorgt nicht nur für die Entwicklung der am meisten urbanisierten Gebiete der Woiwodschaft Schlesien. Investiert wird auch in der Woiwodschaft Oppeln, in Gebiete mit guten Zukunftsaussichten. Was unterscheidet die KSSE von anderen Wirtschaftszonen in Europa? Ein maßgeschneidertes Angebot für jeden Investor, unabhängig von der Kapitalgröße. Auch der Service und die Initiativen, die dem Investoren entsprechend qualifizierte Arbeitskräfte gewährleisten, stehen für die Sonderwirtschaftszone Katowice.

Zugang zu Fachkräften ist nach wie vor eines der größten Vorteile der Region und ein Faktor, der Einfluss auf Investitionsentscheidungen nimmt - unterstrich ao. Prof. Dr. habil. Barbara Piontek, die stellvertretende Geschäftsführerin der SSE. 

In diesem Jahr wurde der Innovationsclub der SSE gegründet, der die reale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen der Beschaffung junger Talente verbindet. Anhand dieser Zusammenarbeit können Belegschaften für innovative Unternehmen gebildet werden. Wir konnten bereits erste Partner, wie das Cluster Silesia Automotive & Advanced Manufacturing (SA&AM), die Wirtschaftshochschule (WSB) in Dąbrowa Górnicza oder die Schlesische Technische Universität gewinnen - sagte Barbara Piontek.

ao. Prof. Dr. habil. Barbara Piontek,
die stellvertretende Geschäftsführerin der KSSE

Wir arbeiten mit diesen Bildungseinrichtungen und mit Investoren die in der Wirtschaftszone tätig sind auch im Rahmen dualer Ausbildung zusammen. Ein Student, der ein solches Studium abschließt, hat neben dem Hochschulabschluss bereits drei Jahre Berufserfahrung, aber auch Erfahrungen mit Recruitment sowie Fachwissen, welches er anhand verschiedener Stellen in Produktions- und Organisationsphasen sammeln konnte. Das macht ihn hoch begehrt auf dem Arbeitsmarkt - fügte sie hinzu. 

Nicht ohne Grund wird auch dynamisch das Vorzeigecluster SA&AM entwickelt, das an Subjekte gerichtet ist, die im Automotive und Industrie 4.0-Bereich tätig sind, insbesondere an Produktions- und Technologieunternehmen, denn die KSSE ist auch der Antriebsmotor für die Autoindustrie.  Im Cluster sind zurzeit über 70 Unternehmen aus der Automotive-Branche und dem Hightech-Bereich, sowie 11 Forschungseinrichtungen und 3 Institutionen aus dem Unternehmensumfeld vereint. Die FuE-Ausgaben der Cluster-Mitglieder, einschließlich der Investitionen in Entwicklungszentren, erreichten 700 Mio. Zloty. Gleichzeitig wurden auch 335 Vereinbarungen über Wissenstransfers zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen geschlossen.

 

KSSE - Erstklassiger Standort
im Süden Polens. 

Schließe dich den besten an!


Mehr erfahren:

www.ksse.com.pl

Katowicka Specjalna Strefa Ekonomiczna S.A.

40-026 Katowice, ul. Wojewódzka 42

tel. +4832 2510736, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

FB


Twiter


Youtube