1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

6°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 91%

Wind: 17.70 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 8°C 3°C

  • 25 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 12°C 3°C

Bewölkt

8°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 11.27 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 7°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 15°C 8°C

Schauer

9°C

Poznan

Schauer

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 6.44 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 14°C 7°C

Schauer

7°C

Kraków

Schauer

Feuchtigkeit: 92%

Wind: 17.70 km/h

  • 24 Okt 2017

    Rain 7°C 5°C

  • 25 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 3°C

Bewölkt

8°C

Opole

Bewölkt

Feuchtigkeit: 88%

Wind: 22.53 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 6°C

  • 25 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 12°C 5°C

Bewölkt

6°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 28.97 km/h

  • 24 Okt 2017

    Rain 7°C 5°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 12°C 5°C

vereinzelte Schauer

3°C

Lublin

vereinzelte Schauer

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 28.97 km/h

  • 24 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 6°C 2°C

  • 25 Okt 2017

    Rain 7°C 2°C

Der goldene Oktober in Polen

Das wunderschöne Farbenspiel und die Natur in ihrer vollen Pracht kann man besonders gut im Herbst bewundern. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 24. Oktober 2017
Hauptmenü

Die sog. power fruits zu denen auch Beerenobst also Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren gehören, sind trotz der hohen Preise in Polen sehr populär. Durchschnittlich isst jeder Pole ungefähr 5,16 kg dieser Früchte im Jahr.

Polen ist ein wichtiger Player auf dem globalen und europäischen Beerenobstmarkt. Gleichzeitig ist Warschau und Co. der größte Produzent von konzentriertem Erdbeer-, Himbeer-, Johannisbeeren- und Apfelbeerensaft in der EU. „Nach Schätzungen des Instituts für Agrar- und Nahrungsmittelwirtschaft (IERiGŻ) wird die Beerenobsternte in Polen 2017 470 Tausend Tonnen erreichen, was 14 % der Gesamtproduktion von Früchten entspricht. In dieser Kategorie belegen Erdbeeren den ersten Platz, es werden ungefähr 200 Tonnen jährlich davon produziert, also 35 % der ganzen Beerenobsternte“ sagte Małgorzata Kowalewska, Expertin im Department für Wirtschafts-, Sektor- und landwirtschaftlichen Marktanalysen in der BGŻ BNP Paribas Bank. 

Die diesjährige Erdbeersaison war durch hohe Preise gezeichnet, als Konsequenz einer schlechteren Ernte. Aus den Daten des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung folgt, dass die Preise der Erdbeeren Anfang Juni um bis zu 80-100 % höher waren als im Vorjahr. 

Polen ist auch größter Produzent schwarzer Johannisbeeren. An der Weichsel werden jährlich 120-125 Tausend Tonnen produziert. Die letzten drei Saisons waren nicht so gut für den Anbau, weil sich die Einträglichkeit der Produktion verringert hat. Im Juli dieses Jahres war der Preis im Ankauf fast zweimal höher, was wahrscheinlich auf eine kleinere Produktion zurückzuführen ist. Branchenverbände (KSPCP) schätzen, dass sie 2017 bis um die Hälfte kleiner sein wird. In Polen werden die schwarzen Johannisbeeren hauptsächlich verarbeitet, doch man kann sie immer öfter im Einzelhandel finden. In der andauernden Saison sind auch die Preise der roten Johannisbeere nach oben geschossen. Ein Kilo dieser Frucht kostet ca. 5,20 zł, also 10% mehr als im Vorjahr. 

Die Preisauswertung übriger Beerenfrüchte verdeutlicht, dass Himbeeren, die Mitte Juli 2017 zwischen 7 und 9 Zloty für ein Kilogramm gekostet haben, ungefähr 25 % billiger sind als noch im Vorjahr. In den letzten zwei Saisons haben sich die Preise im Ankauf jedoch relativ hoch gehalten. 

Polen ist der drittgrößte Produzent, nach den USA und Kanada, von amerikanischen Heidelbeeren. Die aktuelle Saison fing mit relativ hohen Preisen beim Ankauf der Früchte an. Laut Notierungen von IERiGŻ, betrug der Preis von einem Kilogramm amerikanischer Heidelbeeren in der dritten Juni Woche 16 zł, also fast 30 % mehr als im Vorjahr. Wahrscheinlich ist dies mit der 10-30 % kleineren Produktion verbunden. 

 

Quelle: bgzbnpparibas.pl 

FB


Twiter


Youtube