Eine Route voller Tradition

Eine ideenreiche und einzigartige Attraktion, die zahlreiche Touristen anzieht, ist das Ergebnis eines polnisch-slowakischen Projektes. Worum geht es? Um die Route der historischen Rezepturen im Karpatenvorland und der Slowakei.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 02. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

Nach dem man bereits den Bau eines Großflughafens in Zentralpolen ankündigte, folgt jetzt eine weitere Großinvestition.

Erste Informationen zum Bau des neuen Hafens in Danzig teilte das Ministerium für Meereswirtschaft und Binnenschifffahrt mit. In den ersten Hochrechnungen ist von ein paar Milliarden Euro die Rede. Bauarbeiten sollen bereits 2020 beginnen.  

Das Seefrachtaufkommen könnte jährlich bis zu 100 Mio. Tonnen erreichen - schätzt die Zeitung Dziennik Gazeta Prawna. Im Hafen sollen Schiffe beladen und entladen werden. Zusätzlich soll eine Infrastruktur errichtet werden, die auch für Passagiere gedacht ist. 

Die Vorbereitungen seien nach Angaben des Ministeriums bereits im Gange. Es gibt auch erste Ideen, zur Finanzierung der Großinvestition. Diese sollten private Investoren übernehmen. Im Gegenzug könnten diese den Hafen dann für 30 Jahre nutzen. Nach Ablauf dieser Frist würde der Hafen wieder in Staatsbesitz zurückkehren.

Der neue Hafen soll zwischen der Mündung der Toten Weichsel und dem Danziger Nordhafen errichtet werden.

 

Quelle: DGP

FB


Twiter


Youtube