Wissenswertes über den Polnischen Unabhängigkeitstag

Am 11. November feiert man in Polen den Unabhängigkeitstag. Dies ist ein Nationalfeiertag zum Anlass der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen nach 123 Jahren Teilung.

Weiterlesen ...
  1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
stark bevölkt

0.63°C

Warszawa

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: ESEbei7.2 M/S
leichter Nebel

2.7°C

Wroclaw

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: ESEbei3.09 M/S
leichter Nebel

2.35°C

Poznan

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 95%
Wind: Ebei5.66 M/S
leichter Nebel

1.8°C

Krakow

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: NEbei4.63 M/S
bevölkt

4.7°C

Opole

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SEbei3.32 M/S
leichter Nebel

0.51°C

Gdansk

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: Ebei4.12 M/S
stark bevölkt

0.43°C

Lublin

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: SEbei6.69 M/S
Sonntag, 04. Dezember 2022
Hauptmenü

Foto: Symbolbild / Freepik
Foto: Symbolbild / Freepik

In der letzten Zeit haben die Bergretter alle Hände voll zu tun. Es folgt ein Unfall nach dem anderen. Letztes Wochenende gab es in den polnischen Bergen sogar Todesopfer. 

Viele Touristen möchten den goldenen polnischen Herbst in den Bergen bewundern. Oft sind sie jedoch nicht vorbereitet auf dieses Abenteuer. So war es auch am Montag (10.10). Drei Personen mussten die Bergretter um Hilfe bitten, da sie nicht mehr in der Lage waren, weiter zu wandern. Vor Ort stellte sich heraus, dass sie völlig unvorbereitet, ohne die benötigte Winterausrüstung unterwegs waren. 

Am selben Tag musste eine Frau mit dem Helikopter ins Krankenhaus transportiert werden, da sie umgefallen ist und sich dabei ihre Schulter schmerzhaft ausgekugelte. Eine andere Touristin erlitt wiederum auf dem Weg ans Meerauge eine Beinverletzung. Auch hier musste der Heli zum Einsatz kommen. 

Ebenfalls am selben Tag erlitt eine Frau in der Alm Hala Gąsienicowa einen Herzinfarkt und wieder mussten die Bergretter zum Einsatz. 

Die Liste der Unfälle ist noch deutlich länger. Leider kommt es auch zu Todesfällen. Viele Wanderer vergessen, dass in den Berger derzeit schwierige Bedingungen herrschen. Oberhalb von 1700 Meter über dem Meeresspiegel liegt harter und gefrorener Schnee. An vielen Stellen gibt es Glatteis. Da reicht nur ein Moment der Unachtsamkeit und schon gerät man in eine gefährliche Lage. 

Wer zu dieser Jahreszeit in den Bergen wandern möchte, benötigt vor allem Erfahrung und beste Grundausrüstung, wie Steigeisen, Eispickel und Helm.

 

FB


Twiter


Youtube