1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

13.3°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SSWbei0.45 M/S
leicht bevölkt

14.05°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 69%
Wind: Sbei1.34 M/S
shower Rain

10.71°C

Poznan

shower Rain
Luftfeuchtigkeit: 90%
Wind: Wbei3.58 M/S
aufgelockerte Wolken

12.26°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 66%
Wind: SWbei3.09 M/S
stark bevölkt

12.24°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 73%
Wind: WSWbei3.76 M/S
bevölkt

9.62°C

Gdansk

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 91%
Wind: Wbei5.14 M/S
leicht bevölkt

12.63°C

Lublin

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: SSWbei4.12 M/S

Reisen mit Hund in der polnischen Bahn. Das müssen Sie mit Vierbeinern im Zug beachten

Die Reise mit einem Hund im Zug ist ein großes Abenteuer, sowohl für den Vierbeiner als auch für den Besitzer. Doch wie sieht das in Polen aus? Was muss man vor der Fahrt machen?

Weiterlesen ...
Samstag, 16. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Facebook/Tomek Marciniak - FotografKrajobrazu.pl
Foto: Facebook/Tomek Marciniak - FotografKrajobrazu.pl

Das Brockengespenst lässt sich in der Tatra nur selten beobachten, doch nun gelang es einem Fotografen, Fotos von dem einmaligen Phänomen zu machen.

Viele Touristen sind von den Ausblicken in der Tatra begeistert. Deswegen kommen jedes Jahr Tausende Menschen hierher, um die Natur zu genießen. Ein besonderes Phänomen, welches man hier aber nur selten zu sehen bekommt, ist das Brockengespenst. Dieses ungewöhnliche und rätselhafte Phänomen tritt nur bei perfekten Bedingungen auf. Deswegen ist es schwer zu beobachten. Doch vor Kurzem hatte ein Fotograf sehr viel Glück, denn er konnte dieses Phänomen nicht nur beobachten, sondern es gelang ihm auch, Fotos davon zu machen. Diese präsentierte er stolz im Internet.

Das Brockengespenst ist ein optisches Phänomen, bei dem der eigene Schatten auf einer Wolke unter dem Beobachter gesehen wird. Oft wird der Schatten von einem regenbogenfarbigen Rand umhüllt. Damit dieses Phänomen entsteht, müssen erst einmal die Wolken und der Nebel unter dem Menschen sein. 

 

 


FB


Twiter


Youtube